Otto von Bismarck (* 1.4.1815, † 30.7.1898)
  • 1862 preußischer Ministerpräsident
  • 1871-1890 Reichskanzler
  • 1885 Ehrenbürger Bremerhavens

Mehr zur Person unter de.wikipedia.org/wiki/Otto_von_Bismarck

Bismarck trat für die Erweiterung des Bremerhavener Gebietes ein und bemühte sich im Reichstag um die Bewilligung von Mitteln für den Ausbau neuer Schifffahrtslinien. 

1885
   
Karl Heinrich von Boetticher (* 6.1.1833, † 6.3.1907)
  • 1880 preußischer Staatsminister und Staatssekretär im Reichsamt
    des Innern, Stellvertreter des Reichskanzlers von Bismarck
  • 1885 Ehrenbürger Bremerhavens

    Mehr zur Person unter de.wikipedia.org/wiki/Karl_Heinrich_von_Boetticher

    Bötticher führte gemeinsam mit Heinrich von Stephan die Verhandlungen mit dem Norddeutschen Lloyd, die schließlich in dem Vertrag über die neuen Schifffahrtslinien endeten.

1885
   
Ernst Heinrich Wilhelm von Stephan (* 7.1.1831, † 8.4.1897)
  • 1876 Generalpostmeister des Deutschen Reiches,
  • 1880 Staatssekretär des Reichspostamtes und Staatsminister
  • 1885 Ehrenbürger Bremerhavens

    Mehr zur Person unter de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_von_Stephan

    Stephan hatte hervorragenden Anteil am Zustandekommen der neuen Schifffahrtsverbindungen.

1885
   
Hermann Henrich Meier (* 16.10.1809, † 17.11.1898)
  • 1865 Präsident des Deutschen Handelstages, Mitglied des Reichstages
    und der Bremischen Bürgerschaft
  • 1885 Ehrenbürger Bremerhavens

    Mehr zur Person unter de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Henrich_Meier

    Gründer des Norddeutschen Lloyd und Vorsitzender des Verwaltungsrates

1885
   
Georg Wilhelm Claussen (* 23.1.1845, † 19.6.1919) 1919
   
Georg Diedrich Seebeck (* 7.11.1845, † 27.2.1928)
  • Gründer der Georg Seebeck AG – Schiffswerft, Maschinenfabrik,
    Trockendocks – und Vorstand der AG
  • 1920 Ehrenbürger Geestemündes

    Mehr zur Person unter de.wikipedia.org/wiki/Georg_Seebeck

    Zu seinen Lebzeiten wurden von 1879 bis 1928 insgesamt 468 Schiffe auf der Werft gebaut.

1920
   
Heinrich Kuhlmann (* 24.5.1855, † 17.2.1922)
  • 1896-1920 Stadtverordneter, Stadtverordnetenvorsteher
    und ehrenamtlicher Stadtrat
  • 1920 Ehrenbürger Bremerhavens

    Mehr zur Person unter de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Kuhlmann

    Kuhlmann betrieb den Erwerb von Grundstücken in Langen (Friedrichsruh) und Imsum sowie die Errichtung der Schlacht- und Viehhof Bremerhaven-Lehe GmbH. Er gründete 1912 die Viehmarktsbank in Bremerhaven.

1920
   
Rudolf Mädger (* 16.12.1860, † 10.12.1928)
Zimmergeselle und Gastwirt
  • 1891-1911 Bürgervorsteher in Lehe
  • 1919-1924 ehrenamtl. Senator im Magistrat der Stadt Lehe
  • 1924-1928 Senator der Stadt Wesermünde
  • 1924 Ehrenbürger Lehes

    Mehr zur Person unter de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_Mädger
1924
   
Johann (Hans) Karl Harries (* 11.9.1862, † 18.5.1925)
Rechtsanwalt und Notar.
1924
   
Friedrich Timmermann (* 20.4.1855, † 12.1.1928)
Landwirt
  • 1888-1898 u. 1901-1909 Bürgervorsteher in Lehe
  • 1909-1924 ehrenamtl. Senator im Magistrat der Stadt Lehe
  • 1924 Ehrenbürger Lehes

    Mehr zur Person unter de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Timmermann

    Timmermann wirkte entscheidend bei der Erweiterung und Ausgestaltung des Speckenbütteler Parks mit. Die Stadt Wesermünde überließ ihm die Betreuung des Parks auf Lebenszeit.

1924
   
Johann Hinrich Schmalfeldt (* 28.11.1850, † 30.12.1937)
  • 1895-1933 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung Bremerhaven
  • 1903-1907 Mitglied des Reichstages
  • 1919-1930 Mitglied der Bremischen Bürgerschaft
  • 1930 Ehrenbürger Bremerhavens

    Mehr zur Person unter de.wikipedia.org/wiki/Hinrich_Schmalfeldt

    6.6.1936 Ehrenbürgerschaft durch Nationalsozialisten aberkannt, wiederhergestellt durch Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 20.7.1949

    Schmalfeldt setzte sich im Reichstag für eine bessere Krankenfürsorge der Seeleute und später in der Bremischen Bürgerschaft für eine gerechte Steuerverteilung und für die Erleichterung der Belastung durch Schul- und Armenpflege sowie für die Erhöhung des Schulzuschusses ein.

1930
   
August Lührs (* 23.3.1861, † 25.11.1939)
Gastwirt
  • 1895-1919 Bürgervorsteher in Geestemünde
  • 1919-1930 ehrenamtl. Senator in Geestemünde/Wesermünde
  • 1931 Ehrenbürger Wesermündes

    Lührs war Mitbegründer des Gemeinnützigen Bauvereins Geestemünde-Süd eGmbH, der heutigen „Gemeinnützigen Wohnungsgenossenschaft“.

1931
   
Prof. Dr. Adolf Butenandt (* 24.3.1903, † 18.1.1995)
  • 1936-1972 Direktor des Kaiser-Wilhelm-Instituts
    (seit 1948 Max-Planck-Institut) für Biochemie in Berlin,
    Tübingen und München
  • 1960-1972 Präsident der Max-Planck-Gesellschaft,
  • 1939 Nobelpreisträger für Chemie, zahlreiche Ehrendoktorate
  • 1960 Ehrenbürger

    Mehr zur Person unter de.wikipedia.org/wiki/Adolf_Butenandt

    Nach der Ehrenbürgerkunde war die Verleihung „nicht nur Ausdruck des Dankes der Stadt Bremerhaven für sein verdienstvolles Wirken zum Wohl der Menschheit, sondern auch ein Zeichen der Dankbarkeit und Liebe, die er seiner Vaterstadt stets bewahrt hat“.

1960
   
Wilhelm Kaisen (* 22.5.1887, † 19.12.1979)
  • 1946-1965 Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen
  • 1965 Ehrenbürger

    Mehr zur Person unter de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Kaisen

    In der ihm überreichen Urkunde heißt es u.a. „Die Überwindung der verheerenden Auswirkungen des Krieges und die Entfaltung neuen Lebens in unserer Gemeinde, die sich in allen Bereichen so wirksam und erfolgreich vollzogen haben, wären ohne die Hilfe und Förderung durch das Land Bremen nicht in dem erreichten Maße möglich gewesen. ... Die Würdigung und Anerkennung der großen Verdienste um die Stadt Bremerhaven finden ihren Ausdruck in der Verleihung des Ehrenbürgerrechts.“

1965
   
Gerhard van Heukelum (* 15.1.1890, † 5.5.1969)
  • 1927-1933 Mitglied der Bremischen Bürgerschaft
  • 1945-1948 Bürgermeister bzw. Oberbürgermeister
    in Wesermünde/Bremerhaven
  • 1948-1959 Senator für Arbeit und Wohlfahrt
  • 1959-1967 ehrenamtl. Stadtrat für das Krankenhauswesen
  • 1968 Ehrenbürger

    Mehr zur Person unter de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_van_Heukelum

    Seine Sorge galt der Linderung der Not und dem Wiederaufbau der Stadt. Als Oberbürgermeister setzte sich G. van Heukelum entscheidend für den Anschluss Wesermündes an Bremen ein.

1968
   
Helmut Schmidt (* 23.12.1918, 10.11.2015)
  • 1953-1961 und 1965-1987 Mitglied des Bundestages
  • 1961-1965 Innensenator in Hamburg
  • 1969-1972 Bundesverteidigungsminister
  • 1972-1974 Bundeswirtschafts- bzw. Bundesfinanzminister
  • 1974-1982 Bundeskanzler
  • seit 1983 Mitherausgeber der Wochenzeitung „Die Zeit“
  • Ehrenbürger von Bonn, Berlin, Hamburg und Bremerhaven (1983)

    Mehr zur Person unter de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Schmidt

    Die Ehrenbürgerwürde der Stadt Bremerhaven erfolgte auf Antrag der Bremerhavener SPD. Mit ihr wurde Schmidts Eintreten für den Standort Bremerhaven als dem Zentrum der deutschen Polarforschung mit der Errichtung des Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung gewürdigt.

1983
   
Ingrid Ehlerding (* 4.2.1948) und Karl Ehlerding (* 25.7.1942)
  • 1998 Ehrenbürger

    Mehr zu Karl Ehlerding unter de.wikipedia.org/wiki/Karl_Ehlerding

    Das in Hamburg lebende Kaufmannsehepaar hat sich in herausragender und vorbildlicher Weise für das Gemeinwohl seiner Heimatstadt Bremerhaven, v.a. beim Eintreten für die Belange der Bremerhavener Jugend engagiert.

1998
   
Mathilde Lehmann (* 5.5.1917,† 12.7.2007)
  • 1946 Mitglied der von der Militärregierung ernannten Stadtvertretung
  • 1947-1983 SPD-Stadtverordnete
  • 1971-1976 ehrenamtliche Stadträtin für Gesundheit
  • 1977 ehrenamtliche Stadträtin für Gesundheit und Soziales
  • 1977-1983 Stadtverordnetenvorsteherin (als bisher einzige Frau)
  • 2006 Ehrenbürgerin

    Mehr zur Person de.wikipedia.org/wiki/Mathilde_Lehmann

    Die Politikerin der ersten Stunde hat mehr als 30 Jahre lang in den verschiedenen politischen Gremien am Wiederaufbau Bremerhavens nach dem Zweiten Weltkrieg mitgewirkt. Im Vordergrund ihres von persönlicher Wärme getragenen Engagements standen immer die Menschen. Insbesondere in ihrem Amt als Stadtverordnetenvorsteherin prägte sie eine auf Verständigung und Ausgleich bedachte politische Kultur.

2006
   
Friedrich Dieckell (* 24.7.1931,† 27.2.2013)
  • 1996-2006 Honorarkonsul der Republik Slowenien
  • 2005 Bundesverdienstkreuz am Bande
  • 2007 Ehrenbürger

    Mehr zur Person unter de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Dieckell

    Der Multi-Unternehmer und Investor hat sich durch die großzügige Unterstützung vielfältiger sozialer, schulischer, sportlicher und kultureller Aktivitäten in seiner Heimatstadt sowie durch sein großes Engagement zur nachhaltigen Stärkung des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes Bremerhavens (u.a. Mitbegründung des über die Region hinaus Beachtung findenden Gründerpreises und Mitfinanzierung einer Stiftungsprofessur an der Hochschule Bremerhaven) in herausragender Weise um die Stadt verdient gemacht.

2007
   
Prof. Dr. Dr. h.c. Gotthilf Hempel (* 8.3.1929)
  • 1967-1994 Professur für Fischereibiologie im Institut für Meereskunde an der Universität Kiel und in dieser Zeit vier Jahre dessen Leiter
  • 1981-1992 Gründungsdirektor des Alfred-Wegener-Instituts für Meeres- und Polarforschung (AWI) in Bremerhaven
  • 1992–1994 Direktor des Instituts für Ostseeforschung in Warnemünde
  • 1992-2000 Gründungsdirektor des Zentrums für Marine Tropenökologie an der Universität Bremen
  • zahlreiche Ehrungen, u.a. Ehrenmedaille des Bremer Senats für Kunst und Wissenschaft (2004)
  • 2010 Ehrenbürger

    Mehr zur Person unter de.wikipedia.org/wiki/Gotthilf_Hempel

    Als erster Direktor des Alfred-Wegener Instituts hat Gotthilf Hempel das Institut konzeptionell, personell und technisch erfolgreich aufgebaut und zu weltweiter Anerkennung geführt. Als persönlicher Berater des Präsidenten des Bremer Senats für den Wissenschaftsstandort Bremen/Bremerhaven und als Senior der Wissenschaftsrunde beim Oberbürgermeister der Stadt Bremerhaven hat er wesentlich zur erfolgreichen und viel beachteten Entwicklung des Wissenschaftsstandortes Bremerhaven beitragen.

2010
   
Prof. Dr. Jörn Thiede (* 14.4.1941)
  • seit 1982 Professur für Historische Geologie und seit 1987 Professur für Paläo-Ozeanographie an der Universität Kiel
  • 1997–2007 Direktor des Alfred-Wegener-Instituts für Meeres- und Polarforschung (AWI) in Bremerhaven
  • seit 2008 Professur „Geologie und Klima“ an der Universität Kopenhagen
  • 2002-2006 Präsident des wissenschaftlichen Komitees für Antarktisforschung
  • 2004-2006 Vizepräsident der Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren
  • zahlreiche Mitgliedschaften und Ehrungen
  • 2010 Ehrenbürger

    Mehr zur Person unter de.wikipedia.org/wiki/Jörn_Thiede

    Die Leistungen von Prof. Thiede haben in vielfältiger Weise zur erfolgreichen Weiterentwicklung des Wissenschaftsstandortes Bremerhaven und dessen weltweiter Wahrnehmung beigetragen. Darüber hinaus hat er die Vernetzung mit den Schulen und mit anderen wissenschaftlichen Einrichtungen der Stadt Bremerhaven vorangetrieben.

2010
   
   
Werner Lüken (* 8.11.1939)
  • 1983 Projektmanager bei der Lloyd Werft Bremerhaven für das Umbauprojekt „Queen Elizabeth II“, danach Berater der Werft
  • 1987-1996 Mitgeschäftsführer der Lloyd Werft
  • 1996-2010 Geschäftsführender Gesellschafter der Lloyd Werft Bremerhaven GmbH
  • seit 2010 Vorsitzender des Aufsichtsrates der Lloyd Werft Bremerhaven GmbH
  • seit 2007 Vorsitzender des Verbandes für Schiffbau und Meerestechnik in Deutschland
  • 2010 Ehrenbürger

    Mehr zur Person unter de.wikipedia.org/wiki/Werner_Lüken

    Als gebürtiger Bremerhavener (Wesermünder), der den Schiffbau von der Pike auf gelernt hat, hat Werner Lüken fast ein Vierteljahrhundert die Geschäfte der traditionsreichen Bremerhavener Lloydwerft mit großem Engagement und viel Geschick auch durch schwere Krisen hindurch erfolgreich geführt und der Werft neben dem Kerngeschäft der Reparatur und Wartung mit den Spezialbereichen Umbau und Verlängerung bzw. Verkürzung von Schiffen ein zweites international anerkanntes Standbein gegeben.

2010
   

Eddy Lübbert (*7.8.1924 † 30.5.2016)

  • Unternehmer in der Fischwirtschaft
  • Stifter des Innovationspreises der deutschen Fischwirtschaft
  • Förderer vieler Kulturinstitutionen in Cuxhaven, Hamburg und Bremerhaven (u.a. Historisches Museum, Stadttheater, Hochschule, Deutsches Schiffahrtsmuseum, Zoo am Meer, Jeanette-Schocken-Preis)Seit 1999 Patenschaft für den Verein „Leben mit Krebs e.V.“
  • 2015 Ehrenbürger

    Der Sohn des Fischhandelskaufmannes Friedrich Wilhelm Lübbert trat nach dem Zweiten Weltkrieg in das Unternehmen seines Vaters ein und baute es seit der Übernahme der Firma 1966 stark aus. Er machte sich als Mäzen vieler kultureller und sozialer Institutionen in Bremerhaven einen Namen.

2015

Dr. Manfred Ernst (*16.1.1943)

Jurist und Stadthistoriker

  • 1999-2007 Richter am Staatsgerichtshof der Freien Hansestadt Bremen
  • Gründungsmitglied und Vorsitzender verschiedener kulturell und sozial engagierter Vereine, z. B. des Vereins zur Vergabe des Jeanette Schocken Preises. Bremerhavener Bürgerpreis für Literatur e. V. und der Aktion Rückenwind für Leher Kinder e.V.
  • Förderer und Mitglied vieler Kulturinstitutionen in Bremerhaven (z.B. Kunstverein Bremerhaven von 1886, Theaterförderverein und Kuratorium zur Förderung des Deutschen Schiffahrtsmuseums)
  • 2015 Ehrenbürger

Mehr zur Person unter de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Ernst

Dr. Manfred Ernst engagiert sich in zahlreichen Vereinigungen und stadtbezogenen Projekten in Bremerhaven und setzt sich für die Entwicklung seiner Heimatstadt ein. Außerdem forscht er seit Jahrzehnten zur Bremerhavener Geschichte und ist Autor vieler stadtgeschichtlicher Bücher und Vorträge.

2015

Aberkennungen der Ehrenbürgerwürde:

Otto Telschow (1933/1937 aberkannt 1949)
Hermann Göring (1936 aberkannt 1949)
Carl Röver (1937 aberkannt 1949)

Zusammenstellung: Stadtarchiv Bremerhaven

Anrede

Lesen Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.

* Pflichtfeld