Bremische Amtmänner in Bremerhaven

Bremerhaven, das sich erst im Laufe der Jahre zu einer Ansiedlung entwickelte, wurde zunächst von einem bremischen Amtmann verwaltet. Dieser allzuständige Beamte war Verwaltungs- und Ordnungspolizei, Strafverfolgungsbehörde und Richter in einer Person.

Auch als Bremerhaven 1851 eine städtische Verfassung erhalten hatte, oblagen dem Amtmann weiterhin wichtige Funktionen der Stadtverwaltung. Nachdem diese mit der städt. Verfassung vom 1.10.1879 auf die Stadtgemeinde übergangen und zur selben Zeit mit der Bildung eines eigenständigen Amtsgerichts die Funktionen der Rechtsprechung verselbständigt worden waren, bedurfte es eines höheren Beamten als Vertreter der bremischen Staatsgewalt in Bremerhaven nicht mehr. Die nach der Wahl des Amtmanns Schultz zum Senator seit 1878 vakante Stelle wurde daher nicht wieder besetzt; die staatlichen Belange nahm kommissarisch der Leiter der Polizeiverwaltung wahr.

Wachsende Aufgaben und die Notwendigkeit stärkerer staatlicher Repräsentanz, insbesondere auch gegenüber den an der Unterweser zuständigen preußischen Landräten, ließen es 1894 wieder geraten erscheinen, einen juristisch gebildeten höheren Beamten einzusetzen. Diesem oblagen dann auch die Aufgaben der Beschwerdeinstanz (u.a. für die Angelegenheiten der vom Amt seit langem unabhängigen Hafenbauverwaltung) sowie der Vorsitz im Strandamt, im Quarantäneamt, im Hafenamt und im Seeamt. 1899 wurde zudem die Stelle einer juristischen Hilfskraft (Amtsassessor) geschaffen. Nach der Amtsenthebung von Helmuth Koch durch die Nationalsozialisten wurde die Position des Amtmanns (Amtshauptmanns) bis zur Eingliederung Bremerhavens in die Stadt Wesermünde (1939) nicht wieder besetzt.

Die bremischen Amtmänner in Bremerhaven 1827-1937

Dr. Johann Heinrich Castendyk 1827 – 1832
(* 29.12.1795 Bremen, † 31.12.1833 Baden-Baden)  
   
Dr. Johann Daniel Thulesius 1832 – 1851
(* 9.8.1800 Bremen, † 12.7.1850 Bremerhaven)  
   
Dr. Wilhelm Gröning 1851 – 1871
(* 27.2.1817 Bremen, † 31.3.1871 Bremerhaven)  
 
 Friedrich August Schultz 1871 – 1878
(* 5.1.1835 Lüchow, † 2.4.1905 Bremen)  
   
Vakanz  
   
Dr. Friedrich Dommes 1895 – 1901
(* 24.4.1859 Kettelstorf, Krs. Uelzen, † 24.7.1901 Engelberg/Schweiz)     
   
Dr. Hermann Heye 1901 – 1912
(* 4.9.1858 Bremen, † 3.5.1928 Düsseldorf)  
   
Waldemar Becké 1912 – 1913
(* 15.12.1878 Harburg, † 16.5.1947 Bremerhaven)  
   
Erich von Seelen 1913 – 1923
(* 3.6.1880 Stiege/Harz, † 19.4.1972 Percha/Starnberger See)  
   
Dr. Helmuth Koch (1923-25 stellv., 1925-27 kommiss.) 1923 – 1937
(* 17.9.1889 Bremerhaven, † 2.7.1963 Ilten bei Hannover)  
Anrede

Lesen Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.

* Pflichtfeld