Luftaufnahme Bremerhaven Mitte

Kindertagesstätte Robert-Blum-Straße

Geestemünder Kindertagesstätte mit besonderer Architektur

Oft gesucht von ...

Informationen zu

"Die Aufgabe der Umgebung ist es nicht,
das Kind zu formen,
sondern ihm zu erlauben, 
sich zu offenbaren."
Maria Montessori

Die Einrichtung verfügt über 105 Plätze und besteht seit April 1991 im Stadtteil Geestemünde. Die Kindertagesstätte ist baulich so konzipiert, dass der Besucher zunächst die Halle, die sogenannte Spielstraße betritt. Sie ist durch ein Glasdach lichtdurchflutet und der Mittelpunkt des Hauses. Von der Spielstraße gehen rechts und links die Gruppenräume ab. Sie sind mit Erkern und Fenstern in verschiedenen geometrischen Formen wie Dreieck, Rechteck, Halbkreis und Trapez versehen und ähneln einer Hausfassade. Jeder Gruppenraum ist durch unterschiedliche Farben gekennzeichnet und ermöglichen es den Erwachsenen und den Kindern sich zu orientieren.

Vergleichbar mit einem Innenhof ist die Spielstraße durch Fenster in unterschiedlichen Höhen (auch in den oberen Ebenen) von den Kindern einzusehen und bietet Anreiz das dortige Spielgeschehen zu beobachten und daran teilzunehmen. Die Spielstraße bietet genügend Platz für vielfältige Spielmöglichkeiten. Jede Gruppe verfügt über einen eigenen Gruppen– und Differenzierungsraum, die in verschiedene Erfahrungs - und Aktivitätszonen aufgeteilt sind.

Die Kinder finden in der Gruppe eine sichere Basis für Erkundungen, um Autonomie und Selbständigkeit zu entwickeln. Die feste Gruppenstruktur erleichtert es den Kindern, besonders in der Eingewöhnungsphase, eine sichere Bindung einzugehen. Regeln und Rituale im Gruppenalltag helfen den Kindern sich zu orientieren.

Das Außengelände der Kindertagesstätte bietet den Kindern unterschiedliche Geräte zum Spielen, Klettern und Schaukeln. Verschiedene Fahrzeuge stehen den Kindern auf dem Außengelände zur Verfügung und für das Sandspielzeug bieten sich 3 große Sandkisten an. Die Grünflächen und Spielplätze innerhalb der Siedlung die unserer Kindertagesstätte umschließt, bieten den Kindern weitere Möglichkeiten.

Wir sind:

  • anerkannter Bewegungskindergarten
  • Bücherkindergarten
  • Schwerpunkteinrichtung mit 12 Schwerpunktplätzen
  • Kita mit dem Schwerpunkt "Sprachförderung"

Freie Plätze

Keine
Marker Icon Schatten Marker Icon Stadtplanausschnitt Stadtplanausschnitt

Hier finden Sie uns

Kindertagesstätte Robert-Blum-Straße

Robert-Blum-Str. 5
27574 Bremerhaven
Zum Stadtplan
  • Krippe 0 - 3 Jahre, Ganztags: 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Kita 3 - 6 Jahre, Ganztags: 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr
  • Kita 3 - 6 Jahre, Teilzeit: 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr
  • Hort: 13:00 Uhr bis 16: Uhr in der Schulzeit, 8:00 Uhr - 16:00 Uhr in den Ferien. 
  • Für Berufstätige:
    Frühdienst ab 07:00 Uhr
    Spätdienst bis 17:00 Uhr
    nach Absprache.

Bring-/Abholzeiten und Regeln

Die Kinder sollen bis um 09:00 Uhr in die Einrichtung gebracht werden.

Schließungszeiten

1. Schließungstag - Wiedereröffnung
18.04.2017 - 24.04.2017
13.07.2017 - 03.08.2017
27.12.2017 - 02.01.2018

Die Kindertagesstätten in Bremerhaven haben innerhalb der Schulferien maximal 20 Tage zuzüglich der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. An diesen Tagen soll möglichst für die Kinder von Berufstätigen ein Notdienst angeboten werden. 

Bitte informieren Sie sich rechtzeitig in Ihrem Kindergarten über die Schließungstage, um Ihren Urlaub frühzeitig planen zu können.

Falls es Ihnen in Ausnahmefällen und aus zwingenden Gründen nicht möglich sein sollte, Ihr Kind (ab 3 Jahren) selbst in den Kita-Ferien betreuen zu können, sollten Sie möglichst frühzeitig mit Ihrer Kita-Leitung sprechen, damit eine verlässliche Betreuung organisiert werden kann. Diese wird prüfen, ob in einer anderen Kita im Stadtteil die Zeit überbrückt werden kann oder eventuell der Träger der Einrichtung eine Lösung in einer anderen Kita anbieten kann. 

Mittagessen

  • Es gibt täglich eine warme Mahlzeit.
  • Die Kindergartenkinder essen um 12:00 Uhr zu Mittag.
  • Die Hortkinder essen um 13:30 Uhr zu Mittag.
  • Die Krippenkinder essen um 11:30 Uhr Mittag.

Frühstück und Zwischenmahlzeit

Das Frühstück findet um 09:00 Uhr in gemütlicher Atmosphäre in den jeweiligen Gruppen statt.

Am Mittwoch, zum „gemeinsamen Frühstück“ brauchen die Kinder nichts mitbringen. Es wird eingekauft oder gebacken. Um ca. 14:30 Uhr wird eine Zwischenmahlzeit, das sogenannte „Kaffeesieren“, angeboten.

Im Rahmen des Projektes „Tiger Kids“ steht den Kindern auch verschiedenes Obst und Gemüse zur Auswahl.

Getränke

  • Zu den Mahlzeiten steht den Kindern Saft, Milch und Mineralwasser zur Verfügung.
  • In den Gruppenräumen wird den ganzen Tag über Mineralwasser bereitgestellt.

Anschrift

Kindertagesstätte Robert-Blum-Straße
Robert-Blum-Str. 5
27574 Bremerhaven

Kontakt

Marita Maresch
Ansprechperson
 0471 26624
 Marita.Maresch@magistrat.bremerhaven.de

Gruppenorganisation

  • 60 Ganztagsplätze für 3 - 6 jährige Kinder
  • 20 Plätze ¾-Angebot, Betreuung bis 14:00 Uhr für 3 - 6 jährige Kinder
  • 20 Hortplätze
  • 10 Krippenplätze

Personal

  • zwölf ErzieherInnen mit unterschiedlicher Stundenzahl
  • eine Erzieherin mit Zusatzausbildung
  • eine Erzieherin / Integrationshelferin
  • eine Ergotherapeutin
  • zwei Kinderpflegerinnen
  • Die Kindertagesstätte ist Ausbildungsstätte. Somit arbeiten Praktikanten aus unterschiedlichen Bereichen mit in unserem Team.
  • vier Hausangestellte

Magistrat der Stadt Bremerhaven Amt für Jugend, Familie und Frauen
Hinrich-Schmalfeldt-Straße
27576 Bremerhaven
Telefonzentrale Allgemeine Verwaltung:  0471 590-0
 jugendamt@magistrat.bremerhaven.de
http://www.bremerhaven.de

Zusammenarbeit mit den Eltern

Die Eltern werden zu Elternabenden zu verschiedenen Themen und Elternbeiratsitzungen eingeladen.

Die pädagogische Arbeit wird durch Informationen über die Angebote in Form von Wochenplänen, die für die Eltern sichtbar aushängen und anschließende Dokumentation für Eltern sichtbar gemacht.

Eltern haben so die Möglichkeit der Beteiligung bei Projekten und Festivitäten.

Elternsprechstunden, Elternabende

Regelmäßig stattfindene Gespräche:

  • Aufnahmegespräch
  • Kennenlerngespräch
  • Eingewöhnungsgespräch
  • Entwicklungsgespräch
  • Abschlussgespräch
  • Übergangsgespräch

Nach Terminabsprache sind auch zu anderen Zeiten Gespräche möglich.

Mitwirkungs-/Mitbestimmungsmöglichkeiten

Auf Elternabenden haben Eltern Gelegenheit sich aktiv in Prozesse einzubringen. Aus ihrer Mitte wählen die Eltern ein/e Elternsprecher/in, die wiederum die Möglichkeit einer Mitbestimmung in der Elternbeiratsitzung haben. Die Elternsprecher/innen vertreten die Interessen der Eltern. Die Elternsprecher/innen der einzelnen Gruppen wählen im Elternbeirat eine/n Sprecher/in für den Zentralbeirat.

Tagesablauf

Drei bis sechs Jahre:

  • 07:00 Uhr Frühdienst
  • 08:00 Uhr bis 09:00 Uhr Bringzeit (die Kinder werden in die Einrichtung gebracht)
  • 09:00 Uhr bis 09:30 Uhr Frühstück
  • 10:00 Uhr Kinderkonferenz (gemeinsames Singen, Aktuelles)
  • im Anschluss Freispiel auf dem Außengelände
  • 10:15 Uhr bis 12:00 Uhr gruppenübergreifende pädagogische Angebote
  • im Anschluss Freispiel
  • 12:00 Uhr bis 12:30 Uhr Mittagessen
  • 12:30 Uhr bis 14:30 Uhr Freispiel
  • 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr „Kaffeesieren“, Freispiel, Aufräumen, Abholzeit

Im Tagesablauf integriert sind Freispielphasen, Angebote im Bereich der schulvorbereitenden Aktivitäten sowie das wöchentliche Bewegungsangebot unseres Kooperationsvereins GTV Bremerhaven. Für die Ferienzeit wird gemeinsam mit den Kindern ein Ferienplan erstellt. 

Hortkinder:

  • 13:00 Uhr bis 13:30 Uhr Ankommen in der Kita
  • 13:30 Uhr bis 14:00 Uhr Mittagessen
  • 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr Hausaufgaben, Freispiel, Angebote

(In den Ferien werden die Hortkinder von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr betreut.)

Krippenkinder:

  • 8:00 Uhr - 9:00 Uhr Freispiel in der Krippe, Tür und Angelgespr. mit den Eltern
  • 9:00 Uhr gemeinsames Frühstück
  • 9:30 Uhr Zähneputzen, Wickeln und Toilettengänge
  • 10:00 Uhr Kinderversammlung
  • 10:30 Uhr altersentsprechende Angebote in der Krippe, Angebote im Außengelände, Ausflüge
  • 11:30 Uhr gemeinsames Mittagessen
  • 12:00 Uhr Wickeln, Toilettengänge
  • 12:30 Uhr Schlafen und Freispiel
  • 14:00 Uhr "Kaffeesieren"
  • bis 16:00 Uhr Freispel und Abholzeit

 

Kooperation und Vernetzung

  • Kooperation mit der Veernschule und der Surheider Schule
  • Kooperation mit dem GTV (Geestemünder Turnverein)
  • Kooperation mit der Beratungsstelle des Amtes für Jugend, Familie und Frauen
  • Kooperation mit den Sozialen Diensten
  • Kooperation mit dem Kontaktpolizist Herrn Gerdes
  • Kooperation mit dem Gesundheitsamt
  • Kooperation mit den Stadtteilbüros

Vernetzung im Stadtteil

Unsere Einrichtung beteiligt sich mit den verschiedenen Institutionen im Stadtteil wie Polizei, Kirche, Weser-Boxring, BEW, Georg-Büchner-Schule, Sozialpädagogische Familienhilfe, Freizeitheim Carsten–Lücken–Straße, ESV Eisenbahner Sportverein, Veernschule, Gewoba und Anwohnern am „Runden Tisch“ (Stadtteilkonferenz Bürgerpark-Süd), der in Abstand von ca. zwei Monaten tagt. Der „Runde Tisch“ organisiert mehrere Aktivitäten im Jahr.

Qualitätssicherung/-management

Die Stadt Bremerhaven ist darauf bedacht, die Qualität ihrer Kindertagesstätten ständig zu verbessern.

Anfang des Jahres 2003 wurde unter wissenschaftlicher Begleitung und der Mitarbeit von pädagogischen Fachkräften, Eltern sowie Trägervertretern ein Qualitätsmanagementsystem entwickelt.

Eine Rahmenkonzeption - das Qualitätshandbuch 1 - ist das zentrale Steuerungsinstrument für die weitere Qualitätsentwicklung und –sicherung der städtischen Kindertagesstätten.

In dem Qualitätshandbuch 2 sind u.a. Qualitätsstandards festgelegt, die für alle städtischen Kindertagesstätten Gültigkeit haben.

Zum Erreichen einer hohen Qualität und zur kontinuierlichen Qualitätsverbesserung trägt unter anderem eine Dokumentationssystem und eine regelmäßige Evaluation bei.

Die Besonderheiten jeder einzelnen Kindertagesstätte, die speziellen Bedürfnisse der Eltern und Kinder und die Unterschiede in der Schwerpunktsetzung sind in den Konzeptionen der einzelnen Kindertagesstätte definiert.

Mit dem Qualitätsmanagementsystem stellen wir sicher, dass

  • die Erwartungen von Kindern und Eltern,
  • die gesetzlichen und fachlichen Anforderungen und
  • die Anforderungen an die Qualitätsentwicklung und –sicherung erfüllt werden.

Für die Kinder von drei bis sechs Jahren sind unsere Angebote gruppenübergreifend. Die Kinder können sich unter verschiedenen Angeboten entscheiden und zuordnen.

In den Angeboten bieten wir den Kindern Gelegenheit ihre Fähig- und Fertigkeiten gezielt zu fördern. Durch das gemeinsame Lernen der Kinder und dem Vorbildverhalten der ErzieherInnen, wird den Kindern Wissen vermittelt, das Selbstbewußtsein gestärkt und das Sozialverhalten gefördert. Ausgangspunkt der Themen die wir an die Kindergartenkinder herantragen wollen, ist die Lebenssituation der Kinder in ihrer jeweiligen Entwicklungsphase.

Dieses beinhaltet örtliche Gegebenheiten, wie beispielsweise

  • Wohnung
  • Kita
  • Straßen
  • Verkehr
  • Spielplätze
  • Grünanlagen
  • Geschäfte
  • Schule
  • Emotionale Situation, zum Beispiel Ängste, Glücksgefühle, Sexualität, Selbstwertgefühl, Wohlbefinden, Konflikte
  • Besondere Ereignisse, zum Beispiel Geburt, Tod, Konflikte, Scheidung, Zirkus, Jahrmarkt
  • Kulturelle Aspekte, zum Beispiel Feste, Kleidung, Nahrung, Sprache, Normen/Werte
  • Natur, zum Beispiel Pflanzen, Tiere, Wetter, Jahreszeiten

Durch unsere Beobachtungen während der Freispiel- und Angebotsphase, ergibt sich eine vielfältige Auswahl an Themen, die dann zum Beispiel in die Projektarbeit einfließen können.

Der Kindergarten ist für die Kinder ein neuer Lebensraum. Sie finden hier Geborgenheit und Versorgung - einen Schutzraum der nicht bewertet, sondern motiviert und unterstützt .

Unsere Einrichtung bietet den Kindern eine Welt, in der sie die Möglichkeit haben, gemeinsam mit anderen ihre Umwelt zu erleben, zu verarbeiten und zu gestalten. Grundlage unserer pädagogischen Arbeit ist das QHB und der Rahmenplan für Bildung und Erziehung im Elementarbereich der folgende Bildungsbereiche formuliert :

  • Rhythmik und Musik
  • Körper und Bewegung
  • Spiel und Fantasie
  • Sprachliche und nonverbale Kommunikation
  • Soziales Lernen, Kultur und Gesellschaft
  • Bauen und Gestalten
  • Natur, Umwelt und Mathematik

Kinder sind dabei aktiv in der Kindergruppe. Sie lernen von gleichberechtigten Personen – Kinder brauchen Kinder!

Sie erfahren hier ein Recht auf Selbstbestimmung, wobei durchschaubare Regeln und Strukturen ihnen helfen sich zu orientieren. Kinder lernen spielend!

Pädagogische Schwerpunkte

Die Kinder haben verstärkt Interesse am Experimentieren. Kolleginnen beteiligen sich am Projekt „Haus der kleinen Forscher“ und teilen ihre Erfahrungen dem Team mit. So wird ein wöchentlicher Forschertag für die Kinder angeboten.

Durch das Projekt „Tiger Kids“ setzen wir uns verstärkt mit dem Thema gesunde Ernährung auseinander.

Die Kindertagesstätte ist „Anerkannter Bewegungskindergarten“. Unser Kooperationspartner ist der GTV (Geestemünder Sportverein).

Die Kinder werden im Rahmen der „Schulvorbereitende Aktivitäten“ auf die den Übergang in die Schule vorbereitet.

  • Turnhalle der Veernschule
  • Bürgerpark
  • Multifunktionsplatz
  • Spielplätze und Grünanlagen im Stadtteil
  • Schulhöfe
  • Weserdeich und Innenstadt

Die Stadt Bremerhaven ist darauf bedacht, die Qualität ihrer Kindertagesstätten ständig zu verbessern.

Anfang des Jahres 2003 wurde unter wissenschaftlicher Begleitung und der Mitarbeit von pädagogischen Fachkräften, Eltern sowie Trägervertretern ein Qualitätsmanagementsystem entwickelt.

Eine Rahmenkonzeption - das Qualitätshandbuch 1 - ist das zentrale Steuerungsinstrument für die weitere Qualitätsentwicklung und –sicherung der städtischen Kindertagesstätten.

In dem Qualitätshandbuch 2 sind u.a. Qualitätsstandards festgelegt, die für alle städtischen Kindertagesstätten Gültigkeit haben.

Zum Erreichen einer hohen Qualität und zur kontinuierlichen Qualitätsverbesserung trägt unter anderem eine Dokumentationssystem und eine regelmäßige Evaluation bei.

Die Besonderheiten jeder einzelnen Kindertagesstätte, die speziellen Bedürfnisse der Eltern und Kinder und die Unterschiede in der Schwerpunktsetzung sind in den Konzeptionen der einzelnen Kindertagesstätte definiert.

Mit dem Qualitätsmanagementsystem stellen wir sicher, dass

  • die Erwartungen von Kindern und Eltern,
  • die gesetzlichen und fachlichen Anforderungen und
  • die Anforderungen an die Qualitätsentwicklung und -sicherung erfüllt werden.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben