Fotos liegen auf einer Karte

Die Dionysiuskirche in Wulsdorf gilt als das älteste Gotteshaus im heutigen Stadtgebiet von Bremerhaven. Fränkische Missionare nahmen den Kult um den heiligen St. Dionysius auf und brachten ihn in diese Gegend (vgl. die Dionysiuskirche in Lehe, um 1200). Möglicherweise stand schon vor der Jahrtausendwende in Wulsdorf (1139 zum ersten Mal urkundlich erwähnt) eine Holzkirche.

Das heutige Gotteshaus entstand im 12. Jahrhundert als Wehrkirche, was man der massigen Bauweise auch heute noch ansieht. Der Ursprungsbau bestand aus Feldsteinen und einer Abdeckung aus Holzbalken. Die älteste Nennung in schriftlichen Quellen stammt von 1313. Die Gotik fügte dem Kirchenbau Gewölbedecken für Chor und Schiff sowie eine Erhöhung der Umfassungsmauern in Backstein hinzu. Im freistehenden Glockenhaus aus dem 15. Jahrhundert hängen drei historisch wertvolle Glocken: die älteste aus dem 13. Jahrhundert, eine weitere aus der Zeit um 1300 sowie eine Sturmglocke von 1421.

Bei einer Umgestaltung 1928 bis 1929 kamen gotische Fresken zutage. Am 24. Juni 1944 beschädigten Bomben die Kirche schwer, doch 1950 wurde sie wieder instand gesetzt.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben

Bleiben Sie auf dem Laufenden! Wir freuen uns, Sie monatlich über Neuigkeiten, Angebote und Veranstaltungen aus der Seestadt Bremerhaven zu informieren. Sie können sich durch Angabe Ihrer E-Mail Adresse als Abonnent des Newsletters registrieren.

Unsere Nutzungsbedingungen sowie die Datenschutzerklärung können Sie hier einsehen.

* Pflichtfeld

Für den Newsletter anmelden

Pflichtfeld, bitte geben Sie in diesem Eingabefeld Ihre E-Mail Addresse an
Neu laden
Ihre Eingabe stimmte nicht mit dem Captcha überein

Vom Newsletter abmelden

Pflichtfeld, bitte geben Sie in diesem Eingabefeld Ihre E-Mail Addresse an