Aussenansicht Alfred-Wegener-Institut

Januar 2021 / Gutes Unterrichtsklima dank Luftreinigung

Insgesamt 136 hochmoderne AirPurifier sind in Bremerhavener Schulen im Einsatz

2,35 Meter hoch, 195 Kilogramm schwer – der AirPurifier, der jetzt in etliche Bremerhavener Schulen einzieht, ist ein echter Schrank. Aber ein ganz leiser, mit einem leisen Surren fischt er die Aerosole ab sorgt in den Klassenzimmern für bestmögliche Luftqualität. Die wiederum ist die Grundlage dafür, dass überhaupt wieder Präsenzunterricht in den Schulen stattfinden kann.

Luftreinigung in schwierigen Lüftungssituationen...

Insgesamt 136 AirPurifier sind bisher in Bremerhavener Schulen im Einsatz. Mitte Dezember hatte der Magistrat die Anschaffung der Luftreinigungsgeräte zur Eindämmung von Aerosolen beschlossen, um auch bei winterlichen Temperaturen einen erträglichen Unterricht abhalten zu können. Das alle 20 Minuten vorgeschriebe Stoßlüften können die mit modernsten Hochleistungsfiltern ausgestatteten Geräte zwar nicht ersetzen, aber spürbar unterstützen. 36 der durch Dübel standsicher gemachten Schränke wurden deshalb in den Klassenräumen aufgestellt, die laut der Experten von Seestadt Immobilien mit einer besonders schwierigen Lüftungssituation zu kämpfen haben.

So zum Beispiel an der Carl von Ossietzky (CvO)-Oberschule, wo es in manchen Klassenzimmern nur ein einziges vollwertiges Dreh- und Kippfenster gibt, das zum richtigen Lüften kaum ausreicht. „Die Kolleginnen und Kollegen unterrichten jetzt in diesen Räumen deutlich entspannter“, bestätigt Schulleiter Dr. Georg Mondwurf, der bislang nur positive Rückmeldungen zum Einbau der Luftreiniger bekommen hat. „Auch der Fachraum Musik und der Raum für den Leseclub dürfen jetzt wieder genutzt werden“, erklärt er weiter. „Wir sind wirklich froh, dass das so schnell geklappt hat.“

... und in den Grundschulen der Stadt

„Wegen des Teppichbodens hört man fast gar nichts von dem Gerät“, freuen sich CvO-Lehrerin Ulrike Baumgart-Gruhn und ihre Kinder der fünften Klasse. Der geräuscharme Betrieb, der nur ein ganz leises Surren erzeugt, ist nur einer der Vorzüge des rund 3500 Euro teuren Lüfters der bayrischen Firma Wolf, der speziell für Klassenräume geeignet ist. Der Luftauslass in 2,30 Meter Höhe schützt die Schülerinnen und Schüler vor unangenehmem Zug und sorgt für eine optimale Verteilung der gefilterten Luft, eine Vorstufe mit Aktivkohle-Kombifilter für neutralen Geruch. Die Pausen-Boost Funktion ermöglicht die erhöhte Luftzirkulation zur rechten Zeit, durch eine Anwesenheitserkennung wird dagegen der unnötige Betrieb nachts oder an den Wochenenden vermieden.

Benötigt werden nur eine Steckdose und eine jährliche Wartung der Filter: 100 weitere AirPurifier wurden gemäß Magistratsbeschluss für die Grundschulen der Stadt angeschafft, an denen im Unterricht weiterhin keine Masken getragen werden müssen. „Wir können dort der Hälfte der Klassenverbände ein Gerät zur Verfügung stellen“, berichtet Holger Schneeberger, der technische Leiter von Seestadt Immobilien. Und wenn die bisher 136 Luftreiniger eine Erfolgsgeschichte schreiben, könnte eine Fortsetzung folgen.