Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Wohnen in Nachbarschaften 2018 – 1. Vergaberunde erfolgreich beendet

Unter der Federführung des Amtes für kommunale Arbeitsmarktpolitik beim Magistrat der Seestadt Bremerhaven konnte im August wieder das kommunale Programm ‚Wohnen in Nachbarschaften (WiN)‘ gestartet werden.

Ziel von WiN ist es, das Leben und Arbeiten in den Stadtteilen zu verbessern und den sozialen Zusammenhalt der Bewohnerinnen und Bewohner zu stärken. Dies soll durch Projekte in den Bereichen von Stadtentwicklung, Arbeitsmarkt und Soziales, Jugend, Kultur, Umweltschutz und Sport geschehen. Das Besondere an WiN: Über die Anträge entscheiden die Bürgerinnen und Bürger aus den Stadtteilen.

In den zwei Gebieten Nord und Süd wurden in diesem Jahr wieder zwei Vergabeausschüsse für das kommunale Sonderförderprogramm gewählt und haben ihre Arbeit erfolgreich aufgenommen. Mit tatkräftiger Unterstützung der WiN-Koordination konnten knapp 75 Anträge, die das Leben und das Arbeiten in den Stadtteilen verbessern und den sozialen Zusammenhalt der Bewohnerinnen und Bewohner stärken sollen, vorgestellt und beraten werden.

„Ich bin froh, dass wir trotz des späten Programmstarts und der kurzen Frist so viele tolle Anträge von den unterschiedlichsten Akteuren bekommen haben“, so die zuständige Dezernentin Dr. Claudia Schilling. Die Mitglieder der Ausschüsse für den Bezirk Nord und Süd haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht und 60 Anträge mit Fördermitteln aus dem Programm bedacht. In der Vergaberunde 2018 wurden unter anderem Bücherkindergärten, Spiel- und Pflanzaktionen, Kinder- und Jugendfreizeiten, Kultur- und Sportveranstaltungen und vieles weiteres mehr unterstützt. Claudia Schilling: „Es ist schon beeindruckend, wie groß die Vielfalt der geförderten Projekte ist. Und es ist ganz besonders schön, dass so viele unterschiedliche Menschen aller Altersklassen und aller Stadtteile profitieren“.

Wer bisher nicht berücksichtigt werden konnte oder sich ebenfalls um Mittel aus dem Programm „Wohnen in Nachbarschaften“ bewerben möchte, sollte sich den 15. Februar 2019 vormerken. „Bis zu diesem Stichtag ist die Antragstellung für die nächste Vergaberunde möglich. Interessierte können sich gerne an unsere WiN-Koordinationsstelle wenden“, erklärt Martina Tietjen, Amtsleiterin im zuständigen Amt für kommunale Arbeitsmarktpolitik. Antragsberechtigt sind u.a. lokale Initiativen, Gesellschaften des privaten Rechts ohne städtische Beteiligung, Vereine, Arbeits- oder Interessensgemeinschaften, Selbsthilfegruppen oder Netzwerke.

Kontakt:
Magistrat der Stadt Bremerhaven
Amt für kommunale Arbeitsmarktpolitik
WiN-Koordination
 0471 590 2706
 win@magistrat.bremerhaven.de
Stadthaus 1, 3. OG, Zimmer 300a

Sprechzeiten:
Dienstags, 9 bis 12 Uhr
Donnerstags 12 bis 15 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben