Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Impfungen mit dem AstraZeneca Impfstoff in Bremerhaven zunächst vorübergehend ausgesetzt

Der Impfstoff AstraZeneca wird in Bremerhaven zunächst vorübergehend nicht mehr verimpft. Das Paul-Ehrlich-Institut hat nach intensiven Beratungen die vorübergehende Aussetzung der Impfungen mit dem Covid-19-Impfstoff AstraZeneca empfohlen.

Der Grund hierfür ist das vereinzelte Auftreten von schwerwiegenden thrombotischen Ereignissen in Europa. Der genaue Zusammenhang mit der AstraZeneca Impfung wird nun untersucht.

Rund 1.800 Bürgerinnen und Bürger haben bereits Impftermine für den Impfstoff AstraZeneca im Bremerhavener Impfzentrum erhalten. „Die Erst- und Zweitimpfungen mit dem betroffenen Impfstoff finden zunächst vorübergehend in Bremerhaven nicht statt. Bürgerinnen und Bürger, welche bereits einen Impftermin für den Impfstoff AstraZeneca erhalten haben, dürfen den Impftermin nicht wahrnehmen und sollen zunächst, bis zur genauen Aufklärung, nichts Weiteres unternehmen“, so der Leiter der Projektgruppe Impfen, Jens Cordes. In den nächsten Tagen wird geprüft, ob die verfallenen Impftermine mit dem Impfstoff BioNTech ausgeglichen werden können. Die nächsten Zweitimpfungen mit dem betroffenen Impfstoff finden in Bremerhaven erst im April statt. Die Stadt Bremerhaven wird die Betroffenen in den kommenden Tagen über das weitere Vorgehen informieren.

Pro Tag fanden zuletzt rund 150 Impfungen mit dem AstraZeneca Impfstoff in Bremerhaven statt.
„Personen, welche bereits eine Erst- oder Zweitimpfung mit dem AstraZeneca Impfstoff erhalten haben und seit mehreren Tagen über Unwohlsein, primär starke und anhaltenden Kopfschmerzen oder punktförmigen Hautblutungen klagen, sollten sich unverzüglich in ärztlicher Behandlung begeben“, so der ärztliche Leiter des Impfzentrums, Michael Holznagel.

Das bestehende Impfangebot mit dem Impfstoff BioNTech wird weiterhin aufrechterhalten.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben