Der „Agenda-Wald“

Der „Agenda-Wald“ schafft Lebensqualität mitten in der Stadt

Das Projekt „Agenda-Wald“ lädt alle Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Bremerhaven ein sich aktiv an der Gestaltung eines Grundstückes zu beteiligen. Hierfür wurde eine circa 1,4 Hektar große städtische Grünfläche nördlich des Neuemoorweges im Stadtteil Leherheide angelegt. Wer Lust hat, kann hier einen Baum pflanzen oder sogar eine Baumpatenschaft übernehmen. In Anlehnung an alte Bräuche werden auf diesem Grundstück beispielweise zu Hochzeiten, Geburtstagen, Taufen, Gedenktagen oder Jubiläen Bäume gesetzt. Dabei wird besonders darauf geachtet, dass möglichst standortheimische Gehölze gepflanzt werden. Bergulme, Gewöhnliche Esche, Hainbuche, Moorbirke, Stieleiche und Vogelkirsche eignen sich für die vorhandenen Bodenverhältnisse am besten.

Beschreibung der Baumarten(PDF 1,6 MB)ReadSpeaker

Gerade im dicht bebauten städtischen Raum, wie in Leherheide, erfüllen baumbestandene Flächen wichtige Funktionen, die die Lebensqualität der Menschen steigert. Das Stadtklima wird verbessert, der Grundwasser- und Lärmschutz erhöht und es wurde ein Erholungsraum für den Menschen geschaffen zudem dient es als Wohnstätte, Rückzugsraum und Nahrungsquelle für heimische Tiere.

Das Projekt „Agenda-Wald“ ist ein Bestandteil der Agenda 21, die detaillierte und konkrete Handlungsaufträge an die Regierungen gibt, um eine nachhaltige Entwicklung zu erzeugen und somit weitere Verschlechterungen der Lebensbedingungen verhindert. Finanziert wird das Projekt aus Dritt- und Haushaltsmitteln.