Inn2Power

Innovation to Push Offshore Wind Energy Regions | Förderperiode 2014 - 2020

Bei diesem Projekt arbeiten die Hochschule Bremerhaven und die WAB e.V. als deutsche Partner an der Verbindung von Offshore-Wind-KMU in der Nordseeregion, um kreative Unternehmenskooperationen zu fördern und den Weg für neue Innovationen zu ebnen. Ziel des Interreg VB Nordsee - Projektes ist es, durch die Schaffung geeigneter unterstützender Bedingungen die Innovationsfähigkeit von kleinen und mittelständischen Unternehmen zu verbessern und ihnen den Zugang zur Offshore-Windenergie zu erleichtern.

Die Offshore-Windindustrie ist eine wichtige Branche für die wirtschaftliche Entwicklung im Nordseeraum und besteht, gerade bei der zunehmenden Ausrichtung auf Betrieb, Wartung und Instandhaltung, aus einem hohen Anteil von kleinen und mittelständischen Unternehmen. Diese KMU stehen vor Herausforderungen aufgrund von Nachteilen ihrer Größe und ihrer geografischen Lage, komplexen Beschaffungsprozessen, hohen Kosten und einem manchmal noch unzureichenden Verständnis des (globalen) Marktes für ihre Dienstleistungen. Dies kann durch eine Zusammenarbeit auf regionaler, sektoraler und transnationaler Ebene verbessert werden.

Zusammen mit elf Projektpartnern aus fünf europäischen Ländern werden folgende Projektziele verfolgt:

  • Unterstützung der KMU beim Aufbau von Kooperationsbeziehungen und beim Zugang zu neuen Märkten
  • Innovative Konzepte für Hafenlogistik sowie Vereinfachung des Zugangs zu Testeinrichtungen
  • Weiterentwicklung der Qualifikationen und der Rekrutierung von Fach- und Führungskräften.
  • Kommunikationsinstrumente, die KMU bei der Rekrutierung neuer Mitarbeiter unterstützen. 
In diesem Rahmen hat die Hochschule Bremerhaven ein MBA-Programm für Mitarbeiter von KMU der Offshore-Wind-Industrie entwickelt. Der Offshore Wind Energy MBA ist ein gemeinsames Qualifizierungsangebot der Hochschule Bremerhaven (Deutschland) und der Business Academy Southwest in Esbjerg (Dänemark). Die Partner bieten ein akkreditiertes Studienprogramm mit MBA-Abschluss an.
Weitere Informationen: www.owemba.com
 

Mit der „German Inland Campaign“ (Binnenkampagne für die Offshore-Wertschöpfungskette) im Rahmen des Inn2POWER-Projekts haben die Projektpartner bisher rund eine Million Mediennutzerinnen und -nutzer sowie 80 Politikerinnen und Politiker erreicht. Die Kampagne hat das Ziel, die Sichtbarkeit der bundesweiten Wertschöpfungskette der Offshore-Windindustrie zu erhöhen.

In einer von der WAB erstellten und in mehrere Sprachen übersetzten Broschüre haben die Projektpartner „10 gute Gründe für die europäische Offshore-Windkraft(PDF 4,6 MB)Logo der Creative Commons Lizenz »Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0« (CC BY-NC-ND 3.0)“ aufgelistet, um die Akzeptanz dieser Technologie zu unterstützen.

Das Inn2POWER Firmenverzeichnis (mit Karte) ist DAS Adressbuch für die europäische Offshore-Windlieferkette. Dort können Sie die europäische Offshore-Wind-Lieferkette nach Partnern und Kunden durchsuchen und die Innovationsherausforderungen der Industrie zur Kostensenkung in der Offshore-Wind-Lieferkette kennenlernen.

Die Projektverlängerung ab Herbst 2021 legt den Fokus auf Offshore-Wind und grünen Wasserstoff. Die Partner des Projekts unterstützen künftig Offshore-Wind-KMU bei ihrem Einstieg in die Wasserstoffwirtschaft.

Laufzeit : November 2016 – April 2023
Gesamtvolumen: 5.560.107 €
Förderprogramm: Interreg VB Nordsee

Inn2Power Website: http://northsearegion.eu/inn2power

Inn2Power ist Projekt des Monats Juli2020!

Im Rahmen der Aktion „Projekt des Monats“ werden vom deutschen Beratungsnetzwerk des Interreg Nordseeprogramms ausgewählte Projekte mit deutscher Beteiligung im Interreg-Nordseeprogramm 2014 – 2020 vorgestellt. Ziel der Aktion ist es, ein Format anzubieten, das die Projekte aus dem EU-Förderprogramm der deutschen Community in einfacher Sprache zugänglich macht. Lesen Sie dazu hier die Pressemitteilung(PDF 745,5 KB)Logo der Creative Commons Lizenz »Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0« (CC BY-NC-ND 3.0) oder klicken Sie auf das Bild, dann öffnet sich ein PDF mit kompakten Informationen(PDF 1,9 MB)Logo der Creative Commons Lizenz »Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0« (CC BY-NC-ND 3.0) zum Projekt.

Beteiligte Regionen und Städte:

  • WAB e.v. (Bremerhaven)
  • Hochschule Bremerhaven
  • POM - West Vlaanderen (Brügge, BEL)
  • Business Academy Southwest (Esbjerg, DK)
  • Flanders Maritime Cluster (Oostende, BEL)
  • Kent County Council (Kent, UK)
  • Nautilus Associates (UK)
  • NOM Foreign Direct Investment (Groningen, NL)
  • Offshoreenergy.dk (Esbjerg, DK)
  • Port of Oostende (Oostende, BEL)
  • Provincie Groningen (Groningen, NL)

Federführung
POM West-Vlaanderen (Regionalentwicklungsagentur West Flandern)
Website: www.pomwvl.be

Kontakt:

WAB e.V.
Heike Winkler (Geschäftsführerin WAB e.V.)
 heike.winkler@wab.net
 0471 39177 11
www.wab.net

Hochschule Bremerhaven
Prof. Dr. Wolfgang Lukas
 0471 4823-140
 w.lukas@hs-bremerhaven.de

 

 

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben