In den Krippen in Bremerhaven betreuen wir Kinder im Alter von drei Monaten bis drei Jahren. In alterserweiterten Gruppen Kinder im Alter von 1,5 bis sechs Jahren. Dabei ermöglicht uns der angepasste höhere Betreuungsschlüssel gut auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder in dieser Altersgruppe einzugehen. Die Kinder erleben ja das erste Mal eine Zeit außerhalb ihrer Familien und ohne vertraute Bezugspersonen.

Unsere Einrichtungen orientieren sich zu Beginn der Krippenzeit an bewährten Eingewöhnungsmodellen, zu denen auch Schulungen angeboten werden. Entscheidend ist hierbei der Aufbau einer guten Beziehung zwischen uns und den Kindern, die letztlich ihr gesamtes Leben mit prägt.

Es ist für mich eine schöne Herausforderung, sinnesanregende Raum- und Angebotsgestaltung kreativ umzusetzen, flexibel und empathisch auf die manchmal nicht aufschiebbaren und häufig nur nonverbal ausgedrückten Grundbedürfnisse der Kleinstkinder zu reagieren und ihnen durch meine räumliche Nähe Sicherheit und Geborgenheit zu geben.

Der Betreuungsschlüssel ermöglicht es uns natürlich auch, den individuellen Wünschen der Kinder nach Aktions- und Ruhezeiten nachzukommen, beziehungsvoll alle pflegerischen Tätigkeiten durchzuführen und spielerisch die kindliche Freude am Experimentieren und Forschen zu fördern.

In der Krippe ist es uns wichtig, den Kindern mit regelmäßig wiederkehrenden Abläufen und Ereignissen einen sicheren Rahmen zu geben. Die Struktur macht unsere Arbeit gut planbar. Wir beachten und respektieren dabei stets die individuellen Bedürfnisse des einzelnen Kindes.

Die Bereuungszeit in einer Ganztagskrippengruppe ist in Bremerhaven von 8.00 - 16.00 Uhr. Für berufstätige Eltern wird bedarfsorientiert ein Frühdienst und/ oder Spätdienst angeboten. Die Kindertagesstätten in Bremerhaven haben innerhalb der Schulferien maximal 20 Tage zuzüglich der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen.

Mahlzeiten in der Krippe sind ein soziales Ereignis. Die Kinder erhalten abhängig von Alter und Entwicklungsstand ein Fläschchen, Breikost oder essen selbstständig mit den andern Kindern und den pädagogischen Fachkräften am Tisch. Die Fachkräfte haben hierbei eine besondere Vorbildfunktion.

 

 

Orientiert am Alter und Entwicklungsstand der Kinder schätzt die Fachkraft ein, ob die Kinder noch Unterstützung bei alltäglichen Verrichtungen benötigt und unterstützt deren Selbstständigkeit. 

Abhängig von der jeweiligen Einrichtungskonzeption putzen die Kinder in der Krippe die Zähne. Die Entwöhnung von Windeln geschieht in Absprache mit den Eltern. 

 

 

Die Fachkräfte bieten den Kindern durch eine qualifizierte Betreuung einen geschützen Raum. Sie sind sich jedoch auch ihrem Bildungs- und Erziehungsauftrag bewusst. In den Einrichtungen steht ein vielfältiges Angebot an Materialien und räumlichen Möglichkeiten zur Verfügung. 

Kleine Gruppengrößen von maximal 10 Kindern bieten ihnen Zeit und Raum für Kreativität und der Auslebung ihres natürlichen Bewegungsdranges. 

 

So ergeben sich auch Gelegenheiten, in denen eine individuelle Zuwendung zu einzelnen Kindern möglich ist. Dies ermöglicht es die Beziehung zum einzelnen Kind zu vertiefen. 

 

Anrede

* Pflichtfeld