Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Zensus 2011 mit ersten Ergebnissen für das Land Bremen - "Zahlen sind zu prüfen"

Die Ergebnisse der ersten europaweiten Volkszählung liegen vor und wurden heute Vormittag im Rahmen einer Pressekonferenz im Statistischen Landesamt Bremen der Öffentlichkeit präsentiert. Demnach lag die Einwohnerzahl Bremerhavens zum Zeitpunkt der Erhebung bei 108.156. Aktuell wird die Bremerhavener Bevölkerungsstärke vom Bürger- und Ordnungsamt mit 113.640 beziffert. Der Zensus 2011 wurde basierend auf dem Melderegister und Stichprobenbefragungen in der Bevölkerung durchgeführt. "Wir nehmen diese vorläufigen Zahlen erst einmal zur Kenntnis. Es wird allerdings sorgfältigst geprüft werden, auf welchen Daten der stichprobenartige Zensus basiert und inwiefern die Ergebnisse dieser Volkszählung in Bremerhaven überhaupt verwertbar sind", sagte dazu Oberbürgermeister Melf Grantz.

Laut Zensusergebnissen ergibt sich in fast allen deutschen Großstädten eine negative Entwicklung der festgestellten Bevölkerungszahlen im Vergleich zu den bisher gemeldeten Zahlen, die unter anderem auf der Volkszählung aus dem Jahr 1987 basieren. Im Gegensatz zu diesem Trend hat das Land Bremen jedoch prozentual weniger Einwohner verloren. Während hier der Rückgang laut Zensus bei Minus 1,38 Prozent liegt, ist der Bundeswert Minus 1,85 Prozent.

„Zusammen mit den Zahlen aus dem Melderegister ist mit dem Zensus 2011 die neue Einwohnerzahl Bremerhavens erstmals seit der letzten Volkszählung amtlich festgestellt worden. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die verwendeten Daten aus dem Jahr 2011 stammen und damit nicht zwangsläufig die aktuell Bevölkerungszahl wiedergeben“, erläuterte OB Grantz. Das Bürger- und Ordnungsamt werde nun überprüfen, aufgrund welcher konkreten Zahlenbasis die schriftliche Mitteilung des Statistischen Landesamtes Bremen zum Zensus erstellt wurde. Die Kommunen haben vier Wochen Zeit, gegen das Ergebnis der Volkszählung Widerspruch einzulegen.

„Erst nach der Überprüfung der Zahlen und dem Ablauf des Widerspruch-Zeitraums kann gesagt werden, welche konkreten Auswirkungen das Ergebnis des Zensus 2011 für Bremerhaven haben könnte“, betonte der Oberbürgermeister. Die Ergebnisse der Volkszählung werden in der Politik und auf Verwaltungsebene die Grundlage für Entscheidungen, Pläne und zukünftige Entwicklungen wie beispielsweise bei Kindertagesstätten, Schulen oder Seniorentagesstätten bilden.

Unter anderem wirkt sich die Größe der Einwohnerzahl auch auf die Höhe des kommunalen Finanzausgleichs aus. Auf der Basis der Gesamtdaten des Jahres 2012 erhielt Bremerhaven im vom Land Bremen im Rahmen des Ausgleichs eine Summe von rund 79,4 Millionen Euro an Schlüsselzuweisungen. Die Stadtgemeinde erhielt rund 293,3 Millionen Euro.

Ziel des Zensus ist es, bundesweit vergleichbare Informationen zur Lebens-, Arbeits- und Wohnsituation der Menschen zu erhalten. Hierfür wurden mittels Erhebungsbögen Einwohner befragt, die zum Stichtag der Volkszählung am 9. Mai 2011 in der jeweiligen Kommune gemeldet waren. Inhalte der Bögen waren unter anderem Fragen zum Beruf, zur Religion, zur Ausbildung und zum Migrationshintergrund. Die Auswahl der Befragten erfolgte auch in Bremerhaven stichprobenartig durch die zeitweilig eingerichtete regionale Erhebungsstelle. Die Ergebnisse wurden dann dem Statistischen Landesamt Bremen zugeleitet.

Weitere Informationen zu den Ergebnissen des Zensus 2011 unter www.zensus.bremen.de

Auskünfte erteilen:

Markus Habig Telefon: (0421) 361-2463  markus.habig@statistik.bremen.de

Niels Winkler Telefon: (0421) 361-16699  niels.winkler@statistik.bremen.de

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben