Aktuelle Tageszeitungen im Regal

"Willkommen an Bord": Familien mit Babys erhalten Hausbesuch

Neue Aktion der Stadt für ein familienfreundliches Bremerhaven: Mit Besuchen bei den Eltern Neugeborener will der Magistrat das Netz der vorbeugenden Erziehungshilfe noch enger knüpfen. Vom 1. August an werden Fachkräfte der Arbeiterwohlfahrt (AWO) alle Familien mit Babys aufsuchen, die seit dem 1. Juli zur Welt gekommen sind. Motto: "Willkommen an Bord!"

Der freundliche Slogan der Hausbesuche signalisiert laut Jugend- und Familienstadtrat Klaus Rosche bereits, dass es bei diesem „wichtigen Teil der Bremerhavener Präventionskette“ weniger um Kontrolle als vielmehr um Vertrauensbildung gehe: „Wir wollen den Eltern oder Elternteilen Hilfe und Begleitung bei der Erziehung ihrer Kinder anbieten.“ Die Familien erhalten daher neben Glückwünschen des Magistrats und einem Geschenk ein Begrüßungspaket mit einem Elternratgeber, der über wirtschaftliche Hilfen, die Gesundheit und Entwicklung des Kindes, Betreuungsmöglichkeiten, Anlaufadressen und den Familienservice der Stadt informiert.

Nach der Anlaufphase soll das Projekt auch auf Bremerhavener Neubürger mit Kindern unter sechs Jahren ausgeweitet werden. Im Auftrag des Amts für Jugend, Familie und Frauen übernehmen die AWO-Sozialdienste GmbH Bremerhaven nach einer Ausschreibung den Begrüßungsdienst. Die dafür besonders ausgebildeten Mitarbeiterinnen melden sich mit einem Schreiben der Stadt von Oberbürgermeister Melf Grantz zu den Hausbesuchen an, die für die Familien freiwillig sind.

Stadtrat Rosche als zuständiger Dezernent und die Leiterin des Amts für Jugend, Familie und Frauens, Susanne Hild, hoffen, dass die Aktion intensiv genutzt wird. Rosche: „Es wäre ein erster Erfolg, wenn viele Eltern das familienfreundliche Angebot in Bremerhaven besser kennenlernten.“

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben