Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Wahlen zum Rat ausländischer Mitbürger (RaM): größere Wahlbeteiligung als 2011

Die stärkere Auseinandersetzung mit der Integration in der Stadt hat zu einem gesteigerten Interesse der Wahlberechtigten an den Wahlen zum Rat ausländischer Mitbürgerinnen und Mitbürger (RAM) geführt. "Die Wahlbeteiligung hat sich gegenüber 2011 mehr als verdoppelt und sich damit gegenläufig zum sonstigen Trend der abnehmenden Wahlbeteiligung in Bremerhaven entwickelt", sagte Sozialstadtrat Klaus Rosche (SPD).

Einer der wesentlichen Gründe ist für ihn dabei das aufgestellte Integrationskonzept, das zu Diskussionsprozessen über die Integration in der Stadt geführt hat. Die bisherigen Mitglieder des RaM haben sich ebenfalls mit in diese Diskussionen eingebracht, sich zunehmend in den Ausschüssen der Stadtverordnetenversammlung oder als Interessenvertretung gegenüber der Verwaltung beteiligt. Diese Mitwirkung und teilweise sehr kontroverse Diskussionen auch unter Migrantenorganisationen, deren Vertretern und dem RaM haben zu einem erhöhten Interesse der ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger geführt, sich in die Themen unserer Stadt mit einzubringen, ist sich Rosche sicher.

Bei der Wahl 2015 beteiligten sich 798 Personen gegenüber 347 im Jahre 2011. Gleichzeitig stieg die Anzahl der Wahlberechtigten um 41 Prozent von 9.275 im Jahre 2011 auf 13.099 bei der diesjährigen Wahl - also auch alle bis zum Januar 2015 neu zugezogenen ausländischen Personen ab dem 16. Lebensjahr.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben