Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Unter den sieben besten Bewerbern: Havenwelten heißer Kandidat für den Oscar der Tourismusbranche

Die Havenwelten haben gute Aussichten, den "Tourismus-Oscar" 2010 zu gewinnen. Zusammen mit sechs weiteren Bewerbern, die heute (Donnerstag) in die engere Wahl kamen, gehört das Bremerhavener Vorzeigeprojekt zu den heißen Kandidaten für den Deutschen Tourismuspreis. Der wird vom Deutschen Tourismusverband e. V. (DTV) für innovative Angebote vergeben und gilt als begehrteste Auszeichnung der Branche. Das Geheimnis um den Sieger wird - nach dem Vorbild des Film-Oscars - erst am 4. November bei einer Gala in Essen gelüftet.

Mit dem Oscar der Tourismusbranche zeichnet der DTV alljährlich „herausragende, zukunftsweisende, innovative und anspruchsvolle touristische Initiativen“ aus, die wegweisend für den Deutschlandtourismus sind. In diesem Jahr reichten 78 Bewerber ihre Projekte ein. „Allein die Nominierung für einen so renommierten Preis ist für unsere Havenwelten bereits ein großer Erfolg“, freut sich Oberbürgermeister Jörg Schulz. „Doch jetzt hoffen wir natürlich auch, dass noch mehr bei unserer Bewerbung herauskommt – vielleicht sogar der Sieg. Der wäre für Bremerhaven von unschätzbarem Werbewert, zumal der Preis von den führenden Zeitschriften der Tourismusbranche als Medienpartner unterstützt wird.“

Die Havenwelten-Bewerbung hatte das Referat für Wirtschaft im Auftrag der Stadt in Zusammenarbeit mit der Bremerhavener Entwicklungsgesellschaft Alter-/Neuer Hafen (BEAN) erarbeitet. Für den Leiter des Wirtschaftsreferats, Dr. Ralf Meyer, und BEAN-Geschäftsführer Dr. Alfred Lüneburg ist das hervorragende Abschneiden der Havenwelten schon jetzt die Bestätigung, dass Bremerhaven mit dem Innenstadtprojekt Maßstäbe gesetzt habe. Meyer: „Wir sind zu einer festen Größe im Tourismus geworden, wie der Besucheransturm aus allen Teilen Deutschlands beweist.“

Bei dem Wettbewerb, der seit 2005 läuft und undotiert ist, werden besonders die Kriterien Innovationsgrad, Qualität, Kundenorientierung und Wirtschaftlichkeit bewertet. Der Preis solle den Deutschlandtourismus voranbringen und „für alle Touristiker in Deutschland eine Ermunterung sein, den Innovationsprozess systematisch in ihre Arbeit zu integrieren“, heißt es in der Ausschreibung. Bewerben können sich Einzelpersonen, Unternehmen, Vereine, Verbände oder Kommunen mit konkreten Angeboten und neue Kommunikations- oder Vertriebslösungen.

Die sieben Kandidaten für den Tourismus-Oscar werden am 4. November beim Deutschen Tourismustag 2010 aus Anlass der Kulturhauptstadt Ruhr 2010 in Essen vorgestellt. Die festliche Preisverleihung, bei der die Urkunden für die ersten drei Plätze übergeben werden, steigt bei einer Abendgala auf dem Weltkulturerbe Zeche Zollverein. Der DTV erwartet zu der Tagung vom 3. bis 5. November rund 350 Experten aus Tourismus und Politik.

Info
Verband macht sich für touristische Entwicklung stark

  • Der Deutsche Tourismusverband (DTV) ist der Dachverband kommunaler, regionaler und landesweiter Tourismusorganisationen. Er setzt sich für eine erfolgreiche touristische Entwicklung in Deutschland ein.
  • Finanziell gefördert wird der Deutsche Tourismuspreis vom Sparkassen-Tourismusbarometer in den Ländern der Sparkassenverbände aus Niedersachsen, Ostdeutschland, dem Saarland und Schleswig-Holstein. Medienpartner sind die touristischen Fachzeitschriften „AHGZ“, „Allgemeine Hotel- und Gastronomiezeitung“ und die „fvw – Das Magazin für Touristik und Business Travel“. Weitere Partner sind der ADAC und der Bahn-Reiseveranstalter ameropa. Verantwortlich für die wissenschaftlich-konzeptionelle Begleitung des Deutschen Tourismuspreises 2010 ist die Unternehmensberatung PROJECT M.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben