Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Tourismus in Bremerhaven: 2015 mit großen Zuwächsen - Gästezufriedenzeit steigt weiter

126,4 Millionen Euro und damit elf Prozent mehr Umsatz als in 2014 hat der Tourismus im letzten Jahr in Bremerhavens Kassen gespült. Diese Zahl ist nur ein Indikator für die erneut gestiegenen Gästezahlen, die Oberbürgermeister Melf Grantz und Raymond Kiesbye von der Erlebnis Bremerhaven GmbH am heutigen Montag, 29. Februar, im Rahmen eines Pressegesprächs vorgestellt haben. Auch die Gesamtzufriedenheit der Touristen mit der Seestadt hat sich erhöht. Als Hauptaktivität hat sich das "Bummeln & Shoppen" etabliert.

„Selbst ohne die Sail-Effekte hat 2015 das bisherige Rekordjahr 2014 übertroffen“, zeigte sich Oberbürgermeister Melf Grantz angesichts der guten Zahlen des vergangenen Tourismusjahres erfreut. Die Zahl der Ankünfte ist auf 1.719.67 gestiegen - ein Plus um elf Prozent. Dazu Tourismus-Chef Raymond Kiesbye: „Nachdem in 2014 ein neuer Rekord und das Knacken der „100-Millionen-Marke“ bei den Umsätzen aus dem Tourismus verzeichnet werden konnte, hat sich das gute Ergebnis in 2015 wiederholt.“

Mit einem Plus von 11,8 Millionen Euro ist der Brutto-Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um weitere zehn Prozent gestiegen (2014: 114,6, 2013: 91,6 Millionen Euro). Der Übernachtungstourismus trägt mit 73,6 Millionen Euro und der Tagestourismus mit 52,8 Millionen Euro zu diesem Erfolg bei. Die einkommensrelevante Wertschöpfung liegt bei 64,5 Millionen Euro (2014: 58,4 Millionen Euro, 2013: 46,7 Millionen Euro).

Wie in 2014, so haben auch in 2015 die meisten Touristen Bremerhaven als Tagesreiseziel erkundet: insgesamt 81 Prozent. Bremerhaven etabliert sich als Ausflugsziel in der Gunst der Bremer. Als Herkunftsländer aller Touristen hat jedoch Niedersachsen an der Spitze erneut zugelegt, während das traditionell zweit-bedeutende Bundesland Nordrhein-Westfalen weiter stark vertreten bleibt. Bayern, Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz haben im letzten Jahr dagegen an Bedeutung gewonnen.

Mit 1.114.794 Millionen Übernachtungen konnten elf Prozent mehr als im Vorjahr generiert werden. Davon entfielen 381.065 auf die Hotellerie. Geblieben sind die Gäste im Schnitt 3,4 Tage (2014: 4,3 Tage, 2013: 3,5). Der Anteil der Erstbesucher liegt bei 14 Prozent als Tagesgäste und bei 42 Prozent der Übernachtungsgäste.

Die Besucherzahlen in den wichtigsten Einrichtungen sind in 2015 angestiegen. Einzig der Zoo am Meer muss einen Rückgang verzeichnen, liegt aber dennoch deutlich vor dem Ergebnis in 2013.

Einen signifikant hohen Stellenwert für das Gelingen des Aufenthalts haben das „Bummeln & Shoppen“, die Deichpromenade, das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost und das Deutsche Auswandererhaus. Die Zufriedenheit aber führt eine andere Einrichtung an: die Aussichtsplattform Sail City, gefolgt vom HafenBus und dem Historischen Museum. Hier vergaben die Befragten die Schulnote 1 für die dort gesammelten Eindrücke. Auch das Seefischkochstudio und das Deutsche Auswandererhaus erfreuen sich sehr guter Noten.

Obwohl die Gesamtzufriedenheit der Gäste gestiegen ist und wie auch in den Vorjahren der Großteil der Gäste keine Kritik äußert, liefert die schwierige Parkplatzsituation in den Havenwelten weiterhin Grund für Unzufriedenheit. Basis der präsentierten Ergebnisse für das Jahr 2015 sind die Zahlen des Statistischen Landesamtes und eine Ganzjahresbefragung, die das Bremerhavener Institut ITF-Research GmbH im Auftrag der Erlebnis Bremerhaven GmbH seit vielen Jahren vornimmt.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben