Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Planung für Klimastadt: International renommierter Experte als Koordinator

Die Planung der Klimastadt Bremerhaven nimmt konkrete Formen an. Nach den Sommerferien soll eine Geschäftsstelle unter Leitung des renommierten Wissenschaftlers Prof. Dr. Meinhard Schulz-Baldes das Konzept vorantreiben. Seine Aufgabe: das Bewusstsein für den Klimaschutz zu einem neuen Markenzeichen Bremerhavens zu machen.

Mit Schulz-Baldes konnte die Stadt einen ausgewiesenen Experten für den Posten des Klimastadt-Koordinators gewinnen. Der ehemalige Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung (AWI) machte sich von 1992 bis 2008 als ehrenamtlicher Generalsekretär des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung für Globale Umweltveränderungen einen Namen. Seit Anfang dieses Jahres arbeitet er als Berater mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft BIS zusammen, um die Gründung des Klimastadt-Büros und die Planung konkreter Klimaprojekte vorzubereiten.

Die Geschäftsstelle wird unter einem Dach mit der Bremerhavener Filiale der Bremer Klimaschutzagentur energiekonsens in der Schifferstraße 36-40 eingerichtet. Die Kosten für das Büro bis 2013 macht die BIS aus den Erlösen locker, die sie aus Grundstücksverkäufen und Pachteinnahmen erzielt.

Unter dem Titel „Klimastadt Bremerhaven“ sollen in den nächsten Jahren die gebündelten Klimaschutz-Aktivitäten in der Seestadt zuammengefasst werden. Oberbürgermeister Melf Grantz: „Der Klimagedanke muss im Alltag der Verwaltung, der Bevölkerung und der Wirtschaft verankert werden. Schon jetzt gibt es in der Stadt zahlreiche Netzwerke aus Wirtschaft und Wissenschaft, die für die Klimastadt genutzt und gebündelt werden können.“

Dass sich Bremerhaven gute Chancen auf eine Alleinstellung beim Zukunftsthema Klimaschutz ausrechnen kann, hatte Anfang 2010 eine Projektgruppe unter der Federführung des AWI in einer mehr als 140-seitigen Studie bestätigt. Mit den „Leuchttürmen“ AWI, Klimahaus 8º Ost und Windenergie, so das Gutachten, sei Bremerhaven schon jetzt auf einem hervorragenden Weg. Künftig müsse der Klimaschutz jedoch die ganze Stadt durchdringen. Für ihr Image und ihre Glaubwürdigkeit sei es von großem Vorteil, wenn sie sich über die Region hinaus als Zentrum des Klimaschutzes profiliere.

Konzeptstudie "Klimastadt Bremerhaven"

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben