Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Neuer Standort für Lale-Andersen-Laterne an der Lutherstraße - Gedenken an berühmte Tochter der Stadt

Die Lale-Andersen-Laterne hat seit dem heutigen Donnerstag (22. Oktober 2015) ein neues Zuhause: wenige Meter entfernt vom Geburtshaus der weltberühmten Bremerhavener Sängerin. Im Auftrag der Stadt montierten Elektriker von swb die Gedächtnis-Laterne an der Ecke Lutherstraße/Hafenstraße in Bremerhaven-Lehe. Zuvor stand die Laterne seit 1981 in der Bremerhavener Innenstadt am Südende der Fußgängerzone an der Linzer Straße.

Bekannt wurde Andersen (1905-1972) mit ihrem Lied „Lili Marleen“. Der Anfang des Schlagers lautet: „Vor der Kaserne, vor dem großen Tor, steht eine Laterne...". Als Hommage an Andersen und ihr Lied wurde eine alte Straßenlaterne von der Bundesmarine in Bremerhaven in Eigenarbeit restauriert und am 16. Januar 1981 in der Linzer Straße aufgestellt. Diese wurde jedoch bei einem Verkehrsunfall im Dezember 2005 beschädigt. Daraufhin wurde ein Nachbau des Originals aufgestellt.

Oberbürgermeister Melf Grantz setzte am neuen Standort der Laterne symbolisch aus einem Steiger heraus die Laterne auf den Leuchtmast. „Mit dem Platz an der Lutherstraße ist die Lale-Andersen-Laterne nun wesentlich besser platziert und markiert deutlich sichtbar den Geburtsort der berühmten Tochter Bremerhavens.“

Auch Axel Siemsen, Geschäftsführer von swb Bremerhaven, ist stolz: „Wir sind seit rund 20 Jahren für die Straßenbeleuchtung in Bremerhaven zuständig. Da freut es uns besonders, der wohl bekanntesten Laterne Bremerhavens ein neues Zuhause zu geben. Um Strom zu sparen und gleichzeitig die Leuchtkraft der Laterne zu erhöhen, wurde ein modernes LED-Leuchtmittel eingebaut.“

Über Lale Andersen

Lale Andersen (1905-1972), Sängerin, Schauspielerin, Texterin und Autorin wurde mit ihrem Lied „Lili Marleen“ weltberühmt. Es wurde im Zweiten Weltkrieg zum emotionalen Band zwischen Soldaten auf beiden Seiten der Fronten und deren Angehörigen in der Heimat. Hafen- und Matrosenlieder, Lieder über Fernweh und Heimat, Auftritte im Rollkragenpullover - das waren die Markenzeichen der gebürtigen Bremerhavenerin. Verheiratet war Andersen in erster Ehe mit dem aus Bremerhaven stammenden Landschaftsmaler Paul-Ernst Wilke, dessen Atelier noch heute nahe dem Radarturm zu sehen ist. Später, im Jahr 1949, heiratete sie den Schweizer Komponisten Arthur Beul und blieb bis zu ihrem Tod mit ihm verbunden.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben