Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Lehrer aus Südafrika vier Wochen zu Gast bei der Beruflichen Schule für Technik in Bremerhaven

In der Zeit vom 24.September bis 21.Oktober hatte die Berufliche Schule für Technik (BST) in Bremerhaven zwei berufsbildende Lehrer aus Südafrika zu Gast. Der Besuch wurde im Rahmen der Bemühungen des Rotary Clubs Bremerhaven-Wesermünde zur Unterstützung der Esizibeni Comprehensive Highschool in Kwazula Natal (bei Durban, Südafrika) initiiert.

Vor dem Hintergrund, südafrikanischen Jugendlichen eine nachhaltige und solide Ausbildung zu ermöglichen, ist die Idee entstanden, Lehrern einen Einblick in die duale Berufsausbildung in Deutschland zu geben. Zu diesem Zweck sind Vertreter des Clubs mit der Schul- und Fachbereichsleitung Kraftfahrzeugtechnik Ende 2012 in Kontakt getreten, um gangbare Möglichkeiten zu erörtern.

Die Esizibeni Highschool hatte zuvor für die kraftfahrzeugtechnische Ausbildung einen Toyota als Lernträger gesponsert bekommen. Nun sollte nach Aussage von Rotary Vertreter Walter Klemeyer dieses berufliche Feld in Südafrika langsam mit Leben gefüllt werden. Der Fachbereich Kraftfahrzeugtechnik stellte bei einem Treffen mit dem Rotary Club in der BST sein aktuelles Umsetzungskonzept des Rahmenlehrplans vor und bot eine Kooperation bei dieser Aufgabe an. Schnell verständigte man sich auf eine gemeinsame Agenda zur Realisierung des Projekts. Nach diesen Vorgesprächen konkretisierte sich das Vorhaben dann schließlich auf den Zeitraum nach den Sommerferien 2014. Darauf folgend musste der organisatorische Ablauf der Planungsaktivitäten zwischen Rotary und BST mehrfach abgeglichen werden. Dank unserer ehemaligen Kollegin Beate Dahms wurde der offizielle englischsprachige Schriftverkehr mit den südafrikanischen Behörden problemlos abgewickelt. Am Mittwoch, 24. Oktober, gegen 10:00 Uhr konnten wir unsere Gäste in der Beruflichen Schule für Technik begrüßen.

Die beiden südafrikanischen Kollegen Remegius Linda Mthalane und Bongani Prince Ngcobo hatten daraufhin in den vergangenen Wochen ein volles Programm an der BST. Neben den üblichen Unterrichtshospitationen standen besonders die förderalen Unterschiede im berufsbildenden Bereich der Bundesländer, sowie das Design von Ordnungsmitteln und Berufsbildern im Fokus ihres Interesses. Außerdem wurde sich über die zu unterrichtende KFZ-Technik in beiden Ländern ausgetauscht und die Schulkultur verglichen.

Die merklichen Veränderungen im Schulalltag wurden allseits positiv aufgenommen. Schüler stellten ihre Arbeitsergebnisse oder Kundenaufträge im Unterricht zum Teil in Englisch vor. Im weiteren Verlauf des Besuches waren beim Support von technischen Fragen rund um die berufliche Ausbildung auch die Fachbereiche Konstruktionstechnik und Maschinenbau der BST eingebunden. Hieraus entwickelte sich dann mehr und mehr eine fachbereichsübergreifende Hilfestellung.

Darüber hinaus gab es einen Besuch bei der Fahrzeugmesse IAA in Hannover mit der Fachgruppe Logistik und eine Fahrt auf dem Autoterminal während eines Aufenthalts bei einem betrieblichen Lernort. Schüler und Lehrer hatten daher stets ausgiebig Gelegenheit ihre Englischkenntnisse aufzubessern und sich gegenseitig kennenzulernen. Zum Tagesabschluss wurde mit den Gästen selbstverständlich auch das Bremerhavener Eishockeyteam angefeuert.

Ein weiterer Höhepunkt war nach Angaben unserer Gäste der Besuch von Stadtrat Michael Frost bei einem gemeinsamen Termin mit den Rotary-Vertretern am 14.Oktober in der BST Herr Frost nutzte diese Gelegenheit nicht nur zur Begrüßung der Gäste, sondern auch um sich umfangreich bei allen Teilnehmern zu informieren.

Rotary und BST sind sich über den gemeinsamen Erfolg einig und erwägen eine Fortsetzung schon im nächsten Jahr.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben