Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Grantz zu Adwen: Perspektiven erarbeiten

Erklärung von Oberbürgermeister Melf Grantz über sein Gespräch mit der Geschäftsführung der Adwen GmbH am 20. 7. 2017.

Bei einem Gespräch von Oberbürgermeister Melf Grantz mit den Geschäftsführern von der Adwen GmbH, Julian Arrillaga und Hans-Rolf Huppert, wurden die Perspektiven von Adwen in Bremerhaven erörtert. Die Geschäftsführer von Adwen erklärten nach Angaben von Grantz, dass das Unternehmen sich Bremerhaven gegenüber verpflichtet fühlt. Sich, aufgrund der fehlenden Aufträge in Deutschland, aber in einer schwierigen Situation befände. Deswegen wird Adwen hier eine Servicegesellschaft für Betrieb und Wartung der von Adwen bestückten Windparks aufrechterhalten. Dazu gehörten unter anderem der Bau von Ersatzgondeln und die Gondelreparatur.

Das Gespräch des Oberbürgermeisters mit den Adwen-Geschäftsführern sei produktiv, offen und ehrlich gewesen, erklärte Grantz im Anschluss. Zur Zeit sei das Unternehmen damit beschäftigt, eine Bestandsaufnahme zu machen. Es arbeite daran, Alternativen zu schaffen, wie beispielsweise die interne Versetzung von Mitarbeitern in den Service-Bereich oder auch die Vermittlung von Mitarbeitern zu Siemens Gamesa.

Zudem liefen zur Zeit Verhandlungen mit dem Betriebsrat, zu denen die Geschäftsführung jedoch keine Angaben machte. Oberbürgermeister Grantz wies darauf hin, dass der Werksstandort im südlichen Fischereihafen am seeschifftiefen Wasser, versehen mit einer Schwerlastumschlagsanlage direkt vor den Werkstoren, sich für schweren Maschinen- und Anlagenbau im Bereich der erneuerbaren Energien anbiete. Wie Grantz mitteilte, sollen die Gespräche zwischen ihm und Adwen fortgeführt werden.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben