Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Grantz begrüßt Vorgehen gegen rechten Terrorismus

Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz begrüßt die beabsichtigten Initiativen von Innensenator Ulrich Mäurer gegen Rechtsterrorismus im Land Bremen.

„Wir als Stadt Bremerhaven werden uns sowohl an der SOKO ‚Rechtsterrorismus‘ als auch an der behördenübergreifenden Task Force gegen rechten Terror aktiv beteiligen und einbringen“, erklärt Grantz.

Sowohl an der polizeilichen Sonderkommission (SOKO) im Landeskriminalamt als auch an der Task Force, die rechten Terror im Land Bremen verhindern soll, wird sich der Magistrat aktiv beteiligen, versichert der Oberbürgermeister. Aufgrund der Besetzung der Task Force mit den beteiligten Ressorts auf Landesebene besteht der Bedarf der Einrichtung einer entsprechenden Struktur ebenso für die Stadt Bremerhaven, die unter der Federführung des Magistratsdirektors aufgebaut werden wird. „Auch in Bremerhaven werden wir die Kompetenzen aus den betroffenen Dezernaten bündeln und die Erkenntnisse aus den jeweiligen Bereichen im Kampf gegen diese Art von widerlichen Anschlägen zusammenführen, Konsequenzen ziehen und damit Gefahren für die Bremerhavener Bürgerinnen und Bürger abwenden“, sagt Oberbürgermeister Melf Grantz. Klar sei darüber hinaus, dass die Anforderungen aus der SOKO erhebliche Ressourcen auch bei der Ortspolizeibehörde erfordern und dies insbesondere auch vor dem Hintergrund, dass die anderen Extremismusfelder nicht vernachlässigt werden dürfen. „Ohne Personalverstärkung wird dies nur unter Reduzierung in anderen Aufgabenfeldern zu erreichen sein“, betont der Bremerhavener Oberbürgermeister.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben