Aktuelle Tageszeitungen im Regal

"Für eine atomwaffenfreie Welt" - OB Grantz unterzeichnet Petition an die Verhandlungsführer der Bundes-Koalitionsverhandlungen

Gemeinsam mit mehr als 100 deutschen OberbürgermeisterInnen und BürgermeisterInnen unterstützt Oberbürgermeister Melf Grantz die weltweite Initiative "Mayors for peace - BürgermeisterInnen für den Frieden" und hat eine Petition an die Verhandlungsführer der Koalitionsverhandlungen zwischen CDU, SPD und CSU unterschrieben. Darin fordern die UnterzeichnerInnen, im Koalitionsvertrag festzuschreiben, sich für ein vertragliches Verbot und die Vernichtung aller Atomwaffen einzusetzen.

„Ich unterstütze diese Aktion, weil Atomwaffen unser aller Leben, die Existenz der Menschheit und die Zukunft unseres Planeten gefährden. Atomare Politik ist das Überbleibsel einer vergangenen Ära, in der Großmächte sich über die Zahl ihrer Atomwaffen definiert haben. In einer Welt mit globalem politischen Austausch und zunehmendem demokratischem Selbstverständnis, haben diese Waffen keinen Platz“, erklärte Oberbürgermeister Melf Grantz.

In der Petition sprechen sich die UnterzeichnerInnen neben dem Verbot und der Vernichtung aller Atomwaffen gegen eine Laufzeitverlängerung für existierende Nuklearwaffen sowie den Abzug der in Deutschland im Rahmen des NATO-Militärbündnisses verbliebenen Atomwaffen aus.

Der Abzug von Atomwaffen aus Deutschland sei ein wichtiger erster Schritt für die weltweite Ächtung und Vernichtung aller Nuklearwaffen und die Schaffung einer friedlichen Welt. Neben Oberbürgermeister Melf Grantz haben unter anderem die OberbürgermeisterInnen und BürgermeisterInnen von Bremen, Hannover, Aachen, Baden-Baden, Stuttgart, Wiesbaden, Berlin, Chemnitz, Halle, Leipzig, Lübeck und München die Petition unterzeichnet.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben