Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Erfolgreiches Projekt lockt EU-Ausbilder nach Bremerhaven

Zu einem Ausbildungszentrum für Erdgastechnik wird die Berufliche Schule für Technik (BST) in Bremerhaven. Insgesamt 20 Ausbilder aus der Türkei, Litauen und Bulgarien werden hier Anfang nächster Woche weiter gebildet. Hintergrund ist das erfolgreiche EU-Erdgas-Projekt Optigas, mit dem Bremerhaven von 2002 bis 2004 gemeinsam mit verschiedenen europäischen Partnern auf sich aufmerksam gemacht hat.

Organisiert wird die ungewöhnliche zweitägige Weiterbildung von der ostanatolischen Stadt Elazig. Die dortige Berufsbildungsstätte forscht im Rahmen des EU-Leonardo-da-Vinci Projektes und arbeitet mit dem türkischen Erdgasversorgungsunternehmen GAZMER zusammen. Bei der Intensiv-Schulung an der BST Bremerhaven lernen die Ausbilder, zukünftigen Fachkräften die innovative und energiesparende Technologie bei der Erdgas-Nutzung zu vermitteln.

Die Türkei benötigt qualifizierte Fachkräfte, weil eine neue Erdgaspipeline von den Förderstätten in Aserbeidschan zum Mittelmeer gebaut wird. Mit dem Erdgas soll auch in den entlegenen Landesteilen der Türkei eine gesicherte Energieversorgung aufgebaut werden. Dazu bedarf es gut ausgebildeter Fachkräfte, die diese Technologie sicher beherrschen und mit der Ressource sparsam und umweltschonend umgehen können.

Die Erdgaspipeline „Nabucco“ soll Mitteleuropa von russischen Erdgaslieferungen unabhängiger machen.

Der Fachbereich Versorgungstechnik der BST Bremerhaven vermittelt den ausländischen Gästen nicht nur den technisch korrekten und energiesparenden Umgang mit Erdgas, sondern vermittelt ebenfalls Kenntnisse in der Ausbildung von Fachkräften nach dem Lernfeldkonzept. Dabei geht es um handlungs- und kundenorientierten Unterricht, der das nötige Wissen in komplexen technischen Systemen vermittelt.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben