Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Ein neues E-Lastenrad fährt auf Bremerhavens Straßen

Lastenradinitiative der Metropolregion Nordwest setzt Impulse für die Verkehrswende

Umdenken und umsteigen: Dazu möchte die Metropolregion Nordwest mit ihrer Lastenradinitiative möglichst viele Menschen in der Region bewegen. Entsprechend fördert sie für ihre Mitglieder den Kauf eines E-Lastenrads, damit sie unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten erproben können. Die Stadt Bremerhaven ist jetzt das zweite Mitglied, das ein E-Lastenrad bekommen hat.

„Es ist heute dringend notwendig, die Menschen auf den Klimaschutz aufmerksam zu machen und ihnen ressourcenschonende Mobilität im Alltag und in der Arbeitswelt zeigen. Das E-Lastenrad ist für Bremerhaven als moderne Stadt eine ideale Chance, diesen Ansatz auch tatsächlich zu leben“, sagt Bremerhavens Leiter des Umweltschutzamts Lutz Becker.

Das E-Lastenrad wurde von Seestadt Immobilien über das Klimastadtbüro Bremerhaven beantragt. „Es ist unsere Aufgabe, lokale Klimaschutzprojekte zu unterstützen, die zur CO2-Einsparung beitragen. Dabei ist es uns wichtig, den Bürgerinnen und Bürgern konkrete Ideen zu geben, wie sie private Fahrten oder Lieferverkehre umweltfreundlicher gestalten können“, sagt Petra Unger vom Klimastadtbüro Bremerhaven. Das E-Lastenrad wird künftig vor allem von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Seestadt Immobilien genutzt. „Mit unserem E-Lastenrad mit Transportbox können wir PKW-Fahrten zu unseren Objekten und Terminen ersetzen. Energieeinsparung spielt bei Bau und Renovierung städtischer Immobilien eine wichtige Rolle und mit der Nutzung des E-Lastenrads leben wir diesen Anspruch auch selbst“, sagt Holger Schneeberg, Technischer Leiter des Wirtschaftsbetriebes Seestadt Immobilien.

Die Lastenradinitiative der Metropolregion Nordwest wird mit Mitteln aus dem Förderfonds der Länder Bremen und Niedersachsen gefördert. Das Projekt läuft noch bis November 2023 und umfasst ein Volumen von insgesamt 131.200 Euro für die Förderung von 21 E-Lastenrädern sowie für Marketing und die Durchführung von Workshops und Veranstaltungen. Ziel ist es, über die Mitglieder des Vereins möglichst viele Multiplikatoren anzusprechen, neue Zielgruppen zu erreichen und so einen praktischen Beitrag zu einer klimaneutralen Metropolregion Nordwest zu leisten.

„E-Lastenräder sind bislang vergleichsweise wenig in der Region etabliert. Dabei bieten sie auch in ländlichen Regionen eine gute und vor allem umweltbewusste Möglichkeit, um PKW- oder Lieferfahrten zu ersetzen“, sagt Dr. Anna Meincke, Geschäftsführerin der Metropolregion Nordwest. „Mit unserer Initiative möchten wir möglichst viele Multiplikatoren und damit neue Zielgruppen in der Region erreichen.“ Die Mitglieder der Metropolregion können das geförderte E-Lastenrad selbst nutzen, Vereinen, Verbänden, Institutionen, Einrichtungen oder Kommunen zur Verfügung stellen oder ein eigenes Sharing-System aufbauen. Die Erfahrungen der Mitglieder werden evaluiert und sollen Anregungen für die weitere Forcierung nachhaltiger Mobilität in der Metropolregion Nordwest liefern.

Ansprechpartnerinnen:
Magistrat der Stadt Bremerhaven
Klimastadtbüro
Petra Unger
 0471 30832822
 petra.unger@magistrat.bremerhaven.de

Metropolregion Nordwest
Birgit Ahn
 04221 991903
 birgit.ahn@metropolregion-nordwest.de

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben