Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Bund gibt 50.000 Euro für Breitbandausbau in Bremerhaven

Im Rahmen eines Bundesförderprogramms für den Ausbau schneller Internetverbindungen erhält Bremerhaven 50.000 Euro. Damit wurde die Seestadt gemeinsam mit 105 anderen Kommunen und Landkreisen als förderungswürdig eingestuft. Bremen erhält die gleiche Summe. Die Bewilligungsbescheide wurden am gestrigen Mittwoch (27. April) in Berlin von Bundesminister Alexander Dobrindt übergeben.

Mit dem Geld sollen Berater finanziert werden, die gemeinsam mit den jeweiligen Städten und Landkreisen förderfähige Konzepte für den Ausbau des schnellen Breitband-Internets entwickeln. In einem zweiten Schritt vergibt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) bis zu 15 Millionen Euro je Projekt, um die Umsetzung und den Breitbandausbau zu fördern.

„Der Zuschlag aus dem Bundesförderprogramm bringt die Seestadt als wichtigen Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort weiter voran. Schnelle Kommunikationswege sind die Entscheidungsgrundlage für die Ansiedlungen der Zukunft und die Basis für die Weiterentwicklung der vorhandenen Unternehmen und Institutionen. Ich freue mich deshalb über diese Entscheidung und bin gespannt auf die weitere Projektentwicklung zum Ausbau des Breitband-Internets in Bremerhaven“, erklärte Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD).

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben