Aktuelle Tageszeitungen im Regal

"Bild Bremerhavens maßgeblich mit geprägt" -Baustadtrat Volker Holm nach fast 20 Jahren Dienstzeit in den Ruhestand verabschiedet

Knapp zwei Jahrzehnte hat der Bremerhavener Baustadtrat Volker Holm (CDU) die städtebaulichen Geschicke der Stadt gelenkt. Am Donnerstag wurde der 65jährige im Rahmen eines Empfangs im Deutschen Auswandererhaus verabschiedet.

Durchsetzungsvermögen, Standfestigkeit und ein gesundes Selbstbewusstsein – diese drei Eigenschaften bescheinigte Oberbürgermeister Melf Grantz dem scheidenden Magistratsmitglied in seiner Rede. „Volker Holm hat als Baustadtrat in den rund 20 Jahren seiner Tätigkeit gemeinsam mit der Politik und der Wirtschaft das Bild unserer Stadt maßgeblich mit geprägt. Vieles von dem, was wir heute in Bremerhaven sehen, hat den Weg über seinen Schreibtisch genommen und die Ansicht sowie die Außenwahrnehmung Bremerhavens positiv verändert“, betonte Grantz.

Zu den wichtigsten Projekten, die der Baustadtrat positiv begleitet hat, gehörten unter anderem der Umbau der Innenstadt mit der Fußgängerzone, die Planung der Havenwelten, der Ausbau der Hauptverkehrsstraßennetzes sowie mehrere Großprojekte des städtischen Immobilienbesitzes, die in enger Kooperation mit städtischen Wohnungsgesellschaft Stäwog realisiert wurden – wie zum Beispiel der Umbau des Zoos am Meer, die Modernisierung des Stadttheaters sowie die Sanierung der Volkshochschule.

Besonders eingesetzt hat der studierte Stadtplaner und Wirtschaftswissenschaftler sich auch für Maßnahmen, um den Bevölkerungsrückgang Bremerhavens zu stoppen. So hat Volker Holm in Kooperation mit verschiedenen Erschließungsträgern Bremerhaven innerhalb kurzer Zeit zum größten Anbieter von Bauland in der Region entwickelt. Ebenfalls mit verantwortlich zeichnet Volker Holm für verschiedene Initiativen in Bezug auf den Klimaschutz wie beispielsweise die Klassifizierung Bremerhavens für den begehrten Energy Award.

Eines seiner größten Anliegen war, dem Verfall von Mehrfamilienhäusern insbesondere in Lehe und Geestemünde begegnen und geeignete rechtliche Mittel dafür zu finden. Auf Initiative von Baustadtrat Volker Holm, der Stadt Bremerhaven, des Landes Bremen und weiterer Bundesländer wurde eine entsprechende Vorlage zur Änderung des Baugesetzbuchs in den Bundesrat eingebracht und am 25. April im Bundestag beschlossen..

„Damit ist erstmalig ein Instrument geschaffen worden, private Eigentümer von verwahrlosten Immobilien in eine Mithaftung für ihr Eigentum zu bringen“, sagte dazu Volker Holm. Rückblickend betrachtet sei seine fast zwei Jahrzehnte währende Tätigkeit als Bau- und auch Umweltdezernent äußerst vielfältig und ertragreich gewesen sowie durch eine enge Kooperation mit vielen kommunalen Akteure gekennzeichnet. Baustadtrat Holm: „Ich bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen und dem Verlauf meiner Amtszeit. Bremerhaven hat in diesem Zeitraum wesentliche Schritte des Umbruchs erfolgreich vollzogen - was wir nur durch die Gemeinschaftsleistung mit vielen Beteiligten erreicht haben.“

Volker Holm hat sein Amt als Bremerhavener Baustadtrat am 1. August 1993 angetreten. Zuvor war der gebürtige Friese aus Jever unter anderem in der Stadt Cuxhaven als Baustadtrat tätig. Er scheidet offiziell am 31. Mai aus dem Amt. Über die Nachfolge an der Spitze des Baudezernats soll die Stadtverordnetenversammlung am 13. Juni entscheiden.

 

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben