Aktuelle Tageszeitungen im Regal

Beitrag zum Klimaschutz: Stadt stellt ihre Gebäude auf "grünen" Strom um

Die Stadt setzt auf Ökostrom: Von 2009 an soll aus den Steckdosen ihrer Gebäude nur noch Elektrizität aus erneuerbarer Energie fließen. Mit der Umstellung will der Magistrat zu einer geringeren Kohlendioxidbelastung und somit zum Klimaschutz beitragen.

Dabei geht es immerhin um einen jährlichen Stromverbrauch von mehr als neun Millionen Kilowattstunden. Die Lieferung für die Jahre 2009 und 2010 mit Gesamtkosten von etwa drei Millionen Euro wird der Wirtschaftsbetrieb Seestadt Immobilien schon jetzt europaweit ausschreiben.

Grund für die frühzeitige Vergabe, so der kaufmännische Betriebsleiter Frank Jacobsen: "Erfahrungsgemäß ist das Frühjahr ein guter Zeitpunkt, um an der Strombörse einen günstigen Preis herauszuholen." Mit seiner Entscheidung für den "grünen" Strom folgt der Magistrat dem Senat. Der hatte bereits vor einigen Wochen eine solche Regelung für alle Behörden des Landes und der Stadt Bremen beschlossen.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben