Aktuelle Tageszeitungen im Regal

"Ansprechendes Aussehen und gelungene Gestaltung" - Magistrat stimmt neuer Fassade am ehemaligen Nordsee-Hotel zu

Nach der Entscheidung der Jury im Architektenwettbewerb für die Neugestaltung des ehemaligen Nordseehotels, hat der Magistrat mehrheitlich dem Urteil der Jury zugestimmt. Ausgewählt wurde der Entwurf des Büros Schenk + Waiblinger aus Hamburg. Der Architektenwettbewerb ist Teil der Verkaufsvereinbarung des Gebäudes an die Bremerhavener Wübben GmbH & Co. KG, die dort wieder ein Hotel betreiben will.

„Der vorliegende Entwurf überzeugt durch ein ansprechendes Aussehen und die gelungene Gestaltung der Fassade“, betonte Oberbürgermeister Melf Grantz. „Er wertet die Struktur des Hauses durch neue, moderne Elemente auf und fügt gleichzeitig das Gebäude an dieser prägnanten Stelle in das Bild der Innenstadt ein.“

Die neunköpfige Jury, an der auch Oberbürgermeister Grantz beteiligt war, hat sich unter anderem für den Entwurf des Hamburger Architektenbüros ausgesprochen, weil durch die Arbeit trotz baulicher Veränderungen der Fassadenstruktur in besonderem Maß der Charakter des 50er-Jahre-Baus erhalten bleibt. Unter anderem soll die jetzige Fassade größere Fenster erhalten. Sie werden von Betonfertigteilen umrahmt, die leicht aus der Fassade hervortreten. Zudem präsentiere sich die Erdgeschosszone als lichtes, fast offenes Geschoss und werde ihrer Funktion als Hotellobby mit angrenzenden Restaurantflächen gerecht. Insgesamt biete der Entwurf eine gute Grundlage, um auch die Hoffassade entsprechend zu gestalten, so die Jury.

 „Ich freue mich, dass es mit diesem Entwurf gelungen ist, die inzwischen fest zum Stadtbild gehörende Optik des ehemaligen Nordseehotels zeitgemäß aufzuwerten und gleichzeitig den ursprünglichen Charakter des Gebäudes zu erhalten“, sagte OB Grantz. Durch den Abschluss des Architektenwettbewerbs sei nun ein maßgeblicher Teil der Veräußerungsvereinbarung erfüllt, sodass der Investor bald mit dem Umbau des Hauses beginne könne. „Damit wird dann auch wieder neues Leben am Theodor-Heuss-Platz einziehen. Der südliche Eingang zur Fußgängerzone wird deutlich aufgewertet und der gesamte Platz bietet dann nach Jahren wieder ein geschlossenes Bild von Gastronomie, Handel, Kultur und städtischem Leben. Wir rechnen damit, dass das neue Hotel in der Innenstadt pünktlich zur Sail 2015 eröffnen kann “, so Grantz.

Die Stadtverordnetenversammlung muss dem Entwurf noch zustimmen. Die nächste Sitzung der Stadtverordneten findet am morgigen Donnerstag, 19. Dezember, um 10 Uhr in der Aula der Volkshochschule statt.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben