Einkaufspassage »Mediterraneo«, im Hintergrund das Sail City Hotel und das Klimahaus

CHEMSEA (Chemical Munitions Search & Assessment )

Im Rahmen des Projektes werden biologische Effekte von versenkter chemischer Kampfstoffmunition auf den Gesundheitszustand von Fischen in der Ostsee untersucht.

Förderprogramm:

Interreg IVB Baltic Sea Programme

Handlungsfeld: 3.3 Baltic Sea as a common ressource - Maritime safety

Ziele und Inhalte

Im INTERREG IVB Ostsee - Projekt CHEMSEA geht es um die Bewertung und Minimimierung von Risiken für Aktivitäten am Meeresboden in der Nähe von Lagerorten chemischer Kampfstoffe. Folgende Ergebnisse sind angestrebt: vereinheitlichte Verfahren für das Auffinden von Lagerorten von Unterwassermunition, Kartierung der Ostseegebiete die mit chemischen Kampfstoffen kontaminiert sind, Leitfäden für den Umgang mit chemischen Kampfstoffen für unterschiedliche Zielgruppen, Modelle und Szenarien für Leckagen, Schulungsprogramme für Umweltorganisationen, Fischer und andere maritime Akteure sowie Behörden.

CHEMSEA ist ein Leuchtturm-Projekt der Ostsee-Strategie.

Lead Beneficiary (Federführender Begünstigter)

Institute of Oceanology of the Polish Academy of Sciences

Deutsche(r) Partner

  • Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, Bremerhaven
  • Johann Heinrich von Thünen-Institut, Institut für Fischereiökologie (FI)

Laufzeit

9.06.2011 - 08.03.2014

Budget:

4.587.734,00 EUR davon EFRE: 3,6 Mio.

Kontakt in Bremerhaven:

Alfred-Wegener-Institut
Dr. Matthias Brenner
Alfred-Wegener-Institut
Postfach 12 01 61
27515 Bremerhaven
 0049 471 4831 1034
 Matthias.Brenner@awi.de

Transnationale Partner

Institute of Oceanology of the Polish Academy of Sciences (IOPAN)
Polish Naval Academy (PNA)
Military University of Technology (MUT)
Swedish Defence Research Agency (FOI)
Swedish Maritime Administration (SMA)
Finnish Institute for Verification of the Chemical Weapons Convention (VERIFIN)
Finnish Environment Institute (SYKE)
European CBRNE Center
Lithuanian Environmental Protection Agency (LEPA)

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben