Luftaufnahme Bremerhaven Mitte

ALTwieNEU - Sanierungspreis Bremerhaven 2018

Das Bürgerbüro Altbauten lobte im Jahr 2018 zum zweiten Mal den Bremerhavener Sanierungspreis für die Modernisierung von Altbauten aus. Prämiert wurden umfassende Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen an Ein- und Mehrfamilienhäusern privater Baufrauen/Bauherren, die im Zeitraum vom 01.01.2014 bis 31.12.2017 in der Stadt Bremerhaven realisiert wurden.

Die Auslobung des Bremerhavener Sanierungspreises 2018 finden sie unter diesem Link.(PDF 821,8 KB)ReadSpeaker docReader Icon

 

Preisträger  Ein und Mehrfamilienhäuser
 

 

1. Preis: Goethestraße 50 a

Aus dem Urteil der Jury:

Die Jury vergibt in der Kategorie Ein- und Mehrfamilienhäuser den 1. Preis an das Objekt Goethestraße 50 a. Das Gebäude spiegelt in hervorragender Weise den Anlass des Bremerhavener Sanierungspreises wider und ist beispielgebend für eine gelungene Sanierung im Quartier.

Die „verwahrloste Immobilie“ wurde durch die Initiative des Bauherrn in außerordentlich sensibler Art und Weise bis ins kleinste Detail sowohl in gestalterischer als auch in handwerklicher Arbeit saniert und an die zeitgemäßen funktionalen Anforderungen angepasst. Die Sanierung dieses Gebäudes, insbesondere der Erhalt der gewerblichen Nutzung im Erdgeschoss, trägt zu einer positiven Belebung des Quartiers bei und wird als besonders beispielhaft gewürdigt.

     

 

2. Preis: Lange Straße 80

Aus dem Urteil der Jury:

Die Jury vergibt den 2. Preis in der Kategorie „Ein- und Mehrfamilienhäuser“ an das Objekt Lange Straße 80. Durch die Wiederbelebung des fast leerstehenden Gebäudes in städtebaulich exponierter Lage erfuhr der alte Ortskern Lehe eine gestalterische funktionale Aufwertung.

Die Jury würdigt insbesondere den respektvollen Umgang mit den historisch straßenseitigen Fassaden, wodurch sich das Gebäude in die denkmalgeschützte Umgebung äußerst positiv einfügt. Insbesondere die gewerbliche Nutzung im Erdgeschoss stellt eine Attraktivitätssteigerung dar.

 

Anerkennung: „Schlafen im Garten“ Schiffdorfer Grenzweg 34

Zur Wohnraumerweiterung plante der Bauherr einen Anbau im Garten im Bungalow-Stil. Als zukünftige Nutzung wurde ein Schlaf-/Arbeitszimmer vorgesehen. Wichtig war dem Bauherrn, dass es vom Bett einen direkten Blick in den Garten und zur aufgehenden Sonne gibt.

Der Durchgang vom Altbau in den Neubau ist extra groß gehalten um zu Feierlichkeiten genug Platz für Sitzgelegenheiten oder Ähnlichem zur Verfügung zu haben. Durch die großen Fensterflächen im Neubau wird dieser mit Licht geflutet. Der konsequent in weiß gestaltete Innenraum reflektiert das Sonnenlicht zusätzlich und verstärkt die Helligkeit.

 

Anerkennung: Osteroder Straße 12

Ziel der Modernisierung war eine energieeffiziente Sanierung des Anfangs der 60er Jahre gebauten Hauses, eine Barrierereduzierung von Fluren, Bädern und Türen und eine Umgestaltung des inneren und äußeren Erscheinungsbildes in einen zeitgemäßen Stil. Erhalten werden sollten der Keller, die Treppe und soweit als möglich die Außenwände.

Das urpsrüngliche Dach wurde abgetragen und durch ein gut gedämmtes Flachdach ersetzt, das auch die Erweiterung des Hauses im Bereich des Anbaus überdeckt. Sämtliche Fenster und Türen wurden einbruchhemmend und energieeffizient erneuert, vergrößert und harmonisiert. Im Inneren wurde das Haus komplett entkernt und technisch aufgerüstet. Flure, Zimmer, Bäder und Türen wurden für eine barrierereduzierte Nutzung verändert und einer modernen Nutzung angepasst. Sowohl die Außenwände als auch die Dach- und Geschossflächen sind mit einer Wärmedämmung versehen, sodass das Haus ein KFW-Effizienzniveau von 85 erreicht. Die veraltete Ölheizung wurde gegen eine Luft-Wasser-Wärmepumpe getauscht und eine Fußbodenheizung in allen Räumen verlegt. Es erfolgte eine Erneuerung sämtlicher Wasser- und Elektroleitungen. Die Erweiterung des Hauses über dem Anbau schafft zusätzlichen Wohnraum.

 

Broschüre ALTwieNEU Bremerhavener Sanierungspreis 2018(PDF 15,5 MB)ReadSpeaker docReader Icon