Schriftzug News

Bremerhaven im Finale eines europäischen Wettbewerbs

Große Anerkennung für die bisherige Tourismusentwicklung der Stadt

Hat Bremerhaven das Zeug, 2020 die europäische Hauptstadt im „Smart Tourism“ zu werden? Nach Überzeugung der Erlebnis Bremerhaven GmbH und auch der Europäischen Kommission könnte es zu diesem Urteil kommen. Denn gerade erhob sie Bremerhaven in einem Wettbewerb aus dem Kreis von 38 Teilnehmer zu einem der zehn Finalisten. Bremerhaven rechnet sich durchaus Chancen aus, in den für die Bewertung vier wichtigen Kategorien Zugänglichkeit, Nachhaltigkeit, Digitalisierung, „Kulturerbe und Kreativität“ bei der Verkündung im Oktober als eine von zwei Gewinnerstädten genannt zu werden. Beiden Siegern wird 2020 Kommunikations- und Markenunterstützung zuteil.

Kuriose Bewerbung
So attraktiv dieser Preis auch ist - eigentlich wollte sich die Erlebnis Bremerhaven GmbH in diesem Jahr nicht wie im Vorjahr an dem Wettbewerb beteiligen. „Europäische Initiativen erfordern eine sehr aufwändige Bearbeitung und nachdem wir 2018 durchfielen, haben wir uns keine Chancen ausgerechnet und wollten diesmal auf die Mühe verzichten“, formuliert Raymond Kiesbye als Geschäftsführer der Erlebnis Bremerhaven GmbH seine Einschätzung. Doch die Einreichung des letzten Jahres muss in der Kommission aufgefallen sein, denn kurz vor Bewerbungsschluss gab es die Aufforderung, sich erneut zu beteiligen. „Also haben wir gewirbelt!“, so Kiesbye.

Umfangreicher Wettbewerbsinhalt
Auf Vorschlag des Europäischen Parlaments wurde die Initiative 2017 entwickelt, die Europäische Kommission führt diese durch. Ausgezeichnet werden Städte für ihre herausragenden, innovativen und nachhaltigen Praktiken im Tourismus. Die EU will mit dem Wettbewerb erreichen, dass die durch den Tourismus hervorgerufenen positiven Entwicklungen gestärkt werden. Sie möchte damit zudem die Attraktivität der Städte steigern sowie das Wirtschaftswachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen fördern. Schöner Nebeneffekt: Die am Wettbewerb teilnehmenden Städte profitieren durch den Austausch voneinander.

Barrierefrei erlebbar
In allen geforderten Bereichen kann Bremerhaven durch die Entwicklungsschritte der letzten Jahre punkten. So wurde sie gerade zur ersten Stadt in Deutschland vom Deutschen Seminar für Tourismus (DSFT) mit dem bundesweit einheitlichen Zertifikat „Reisen für alle" zertifiziert. 29 touristische Dienstleister aus der gesamten touristischen Leistungskette, bestehend aus Unterkunft, Gastronomie, Sightseeing sind zertifiziert und Urlaubspakete wurden entwickelt. In der Bewerbung wird auch die sehr gute Zusammenarbeit zwischen den Leistungsanbietern und der Erlebnis Bremerhaven GmbH in diesem Bereich betont.

Nachhaltig aktiv
Dass Bremerhaven über eine herausragende Expertise im Klima- und Ressourcenschutz verfügt und in dem Bereich sehr aktiv ist, soll für eine gute Bewertung in der Kategorie „Nachhaltigkeit“ sorgen. Der Bezeichnung „Klimastadt“ gehört ebenso dazu, wie die freiwillige Verpflichtung  zur CO2-Reduktion um 40 Prozent. Auch der „Masterplan für aktiven Klimaschutz" spielt eine Rolle, in dem weit über hundert Maßnahmen aufgeführt werden. 2012 wurde der "European Energy Award" verliehen, 2014 die Stadt aufgrund ihres breiten gesellschaftlichen Engagements als eine von drei bundesweiten Modellstädten für einen Ideen- und Kooperationsaustausch im Auftrag des Bundesumweltministeriums zum Thema Klimawandel ausgewählt. Mit dem Klimahaus Bremerhaven 8° Ost und dem Alfred-Wegener-Institut sind zudem weltweit anerkannte Institutionen in der Stadt angesiedelt.

Digitale Entwicklungsschritte
In der Kategorie „Digitalisierung“ führt die Bewerbung zahlreiche Initiativen an. So wird unter anderem auf das World Future Lab im Klimahaus verwiesen, auf die Entwicklung des Auswandererhauses zum „museum4punkt0“ und auf den Erlebnisbesuch des Trawlers „Gera“ via Smartphone. Vor allem wird die Entwicklung einer sogenannten „Smart Sphäre" in Bremerhaven benannt, die Smartphones, Social Media und Location Based Services zu einer Einheit zusammenführt. Davon werden am Ende nicht nur Tourismus und Kultur, sondern auch Wissenschaft, Handel, Handwerk und Kreativwirtschaft profitieren.
Dass Bremerhaven seit März 2018 Partner des europäischen Projektes „Desti-Smart“ ist, steht selbstverständlich auch in der Bewerbung. Hier arbeiten acht Nationen miteinander an einem effizienteren nachhaltigeren Tourismus.

Junge Stadt mit Kulturerbe
Eine der Stärken der Bremerhavener Tourismusangebote ist ihr hohes Maß an Authentizität und mit diesem Pfund wuchert auch der Wettbewerbsbeitrag im Bereich „Kulturerbe“. Er weist zudem auf die in der aktuellen Tourismusstrategie formulierte „maritime Erfahrung" als Leitthema und profilbildende Differenzierung hin und benennt die Aktivitäten in den Feldern „Hafenerlebnis“ und „Fischerlebnis“.

Finale mit großer Präsentation
Neben Bremerhaven wurden weitere neun Städte im Rahmen des Wettbewerbs „European Capital of Smart Tourism“ von der Europäischen Kommission in die engere Wahl gezogen. Sie alle sind gefordert, sich im Oktober vor einer europäischen Jury zu präsentieren. Bei der Erlebnis Bremerhaven GmbH wird an dieser Chance gerade kräftig gearbeitet.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben