Einkaufspassage »Mediterraneo«, im Hintergrund das Sail City Hotel und das Klimahaus

Regionale Projekte

Unsere Projekte

Ein wesentliches Ziel der Arbeitsgemeinschaft Regionalform Bremerhaven ist die Kooperation und Initiierung von konkreten Projekten. Die folgenden Seiten zeigen die bisher bearbeiteten und umgesetzten Projekte der Arbeitsgemeinschaft.

Tag des offenen Ateliers

Am 16. September 2007 hat erstmals der "Tag des offenen Ateliers" stattgefunden. Diese Aktion wurde durch den Arbeitskreis 5 (Schule und Kultur) erstmalig für den gesamten Raum des Regionalforums Bremerhaven initiiert. Mehr als 40 Künstler nahmen an der Veranstaltung teil, um sich und ihr Atelier vorzustellen. Das Vorhaben wurde dabei finanziell und ideel von den Städten Bremerhaven und Cuxhaven sowie den Landkreisen Cuxhaven und Wesermarsch unterstützt. Das Projekt wurde so erfolgreich durchgeführt, dass es am 6. September 2009 zu einer Neuauflage dieses künstlerischen Hochgenusses kam. Knapp 100 Künstler und Künstlerinnen öffneten ihre Ateliers an diesem Tag für die Kunstineressierten. Der Tag des offenen Ateliers hat sich als feste Veranstaltung etabliert.

Der nächste Tag des offenen Ateliers findet am 3. September 2017 statt.

Die Kunstschaffenden möchten an diesem Tag allen Interessierten ihre Kunstwerke vorstellen, sie am Entstehungsprozess ihrer Werke teilhaben lassen und mit Ihnen ins Gespräch kommen. Die Kunstwerke sind dabei so vielfältig wie die Kunstschaffenden. Es werden Werke aus den Bereichen Malereien, Collagen, Zeichnungen und Druckgrafiken, Keramikarbeiten, grafische Werke, Skulpturen, Metallobjekte und Installationen sowie Fotografien, Schmuckdesign und Bildhauereien präsentiert. Insgesamt öffenen rund 100 KünsterInnen in der Zeit von 11:00Uhr bis 18:00Uhr ihre Ateliers.

Broschüre "Tag des offenen Ateliers"(PDF 2,9 MB)ReadSpeaker

 

Stark am Strom

Für die gemeinsame Vermarktung von Gewerbeflächen wurde die Internet-Plattform www.stark-am-strom.de eingerichtet. Neben der Gewerbeflächen-Datenbank stellt die wirtschaftsbezogene Website die führenden Branchen der Region dar und informiert über die relevanten Standortfaktoren.

Gemeinsames Projektmanagement Bremerhaven und Umlandgemeinden

Im Frühjahr 2008 wurde ein weiteres Projekt des Regionalforums Bremerhaven gestartet. Das Projekt heißt "Gemeinsames Projektmanagement Bremerhaven und Umlandgemeinden". Aufgabe dieses Vorhabens ist es, zwischen den beteiligten Landkreisen, Städten und Gemeinden die Zusammenarbeit zu intensivieren. Ziel ist dabei die Initiierung gemeinsamer Projekte, die Schaffung von Transparenz und Übersichtlichkeit auch bzgl. der Zuständigkeiten und eine klare wie effektive Außendarstellung, um die wirtschaftliche Wertschöpfung in diesem Regionalverbund zu steigern. Grundlage hierfür ist u. a. die Einbindung relevanter Akteure in die aktive Gestaltung des zukünftigen Entwicklungsprozesses auf der Basis von drei gemeinsamen Veranstaltungen. Die Ergebnisse der Auswertung liegt seit Januar 2009 vor unter "Ergebnisbericht Bremerhaven und Umlandgemeinden"(PDF 467,8 KB)ReadSpeaker.

In drei Workshops diskutierten VertreterInnen der Landkreise, Städte und Gemeinden aus dem Gebiet des Regionalforum Bremerhaven gemeinsam mit VertreterInnen aus Wirtschaft und Wissenschaft über mögliche zukünftige Entwicklungsprozesse. Dabei kristallisierten sich zwei Scherpunktthemen heraus: Demografie und Klima.

Für die Bearbeitung des Themas Klima wurde in einem kooperativen Verfahren ein Masterplan entwickelt. Dieser Masterplan ist in 14 Leitbildbereiche unterteilt, die die taktischen und strategischen Aspekte von Klimapolitik definieren. Für die Leitbildbereiche wurden 205 konkrete Projekte erarbeitet. Diese Projekte sollen konkretisiert und in einem kontinuierlichen Prozess weiterentwickelt werden.

Im Zuge der Diskussion um die Entwicklung eines konkreten Projektes zum demografischen Wandel verständigte man sich auf die Konzentration verschiedenster Aktivitäten für Jugendliche. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Schaffung von Angeboten wie zum Beispiel Hilfe beim Übergang von Schule zum Beruf, Berufsvorbereitung und Hilfestellung für arbeitsuchende Jugendliche.

Um diese Aufgaben zu erfüllen, wurde im Jahr 2009 das "Netzwerk Schule, Wirtschaft und Wissenschaft für die Region Unterweser" gegründet. Das Netzwerk bringt verschiedene Akteure aus Bildung, Wirtschaft, wissenschaftlichen Einrichtungen und kommunalen Stellen zusammen, um junge Menschen in Ausbildung, Studium und Arbeit zu vermitteln und damit in unserer Region zu halten. Das Netzwerk übernimmt dabei die Kontaktvermittlung und die Organisation nachhaltiger Zusammenarbeit. Vorhandene Initiativen, Projekte und Programme einzelner Akteure werden gebündelt, aufeinander abgestimmt und gezielt ergänzt.

Das Netzwerk S chule, Wirtschaft und Wissenschaft gehörte als einzige Organisation im Lande Bremen zu den Preisträgern im Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" im Jahr 2014. Aus rund 1000 Bewerbungen hat eine unabhängige Expertenjury den Beitrag des Netzwerkes "Jobperspektiven für die Region Unterweser" als eines der einhundert besten ausgewählt.

Weiter Informatinen zum Netzwerk Schule, Wirtschaft und Wissenschaft e. V. finden Sie unter:
http://www.netzwerk-sww.de/

Kooperatives Siedlungs- und Freiraumkonzept - Anlaß und Vorgehen

Die Entwicklungsplanungen und Vorhaben in der Stadt Bremerhaven sowie in den Gemeinden in den vergangenen Jahren haben gezeigt, dass die weitere Entwicklung der Stadt Bremerhaven nicht ohne die Berücksichtigung der engen Verflechtungsbeziehungen mit dem niedersächsischen Umland erfolgen kann und sollte.Verstärkt wurde deutlich, dass sich die teilweise parallel ablaufenden strukturellen Veränderungen in Bremerhaven und dem Umland gegenseitig beeinflussen und eine konstruktive Entwicklungsplanung im Konsens erfolgen kann. Da die erforderliche enge Verknüpfung der städtischen Entwicklung mit den regionalen Planungsvorstellungen erhebliche Anforderungen an die beteiligten Akteure stellt, erfolgt die Erarbeitung des übergreifenden Planungskonzeptes in einem kooperativen Planungsprozess. Weitere Unterlagen

Strukturanalyse und Benchmarking für die Stadtregion Bremerhaven

Wegen des Territorialprinzips in Ranking-Untersuchungen taucht Bremerhaven im Bundesvergleich z.B. beim Zukunftsatlas der Prognos AG regelmäßig auf den letzten Plätzen auf. Unter Einbeziehung der Umlandgemeinden und bei einer integrierten Betrachtungsweise der strukturbestimmenden Indikatoren würde sich die Stadtregion Bremerhaven um 22 Rankingplätze verbessern. Die gefühlte Zusammengehörigkeit mit den Umlandgemeinden wird mit statistisch harten Daten belegt. Zur Vorbereitung auf die geänderte Förderkulisse der Europäischen Union und insbesondere auf die hohe Priorität der EU für Entwicklungskonzepte, die administrative Grenzen überschreiten, hat die Prognos AG Grundlagendaten für eine Bewertung der Stärken, Schwächen und Potentiale der Stadtregion Bremerhaven ermittelt.

Kurzbericht Stadtregion Bremerhaven(PDF 1016,8 KB)ReadSpeaker