Sportbootschleuse Neuer Hafen

Corona-Hilfen für Unternehmen

Informationen für Unternehmen, die wirtschaftlich unter der aktuellen Corona-Pandemie leiden

Corona Task Force Bremen/Bremerhaven

Die Task Force bei der Bremer Aufbau-Bank (BAB) – die Förderbank für Bremen und Bremerhaven- und bei der BIS Wirtschaftsförderung Bremerhaven steht für Unternehmen, die in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind mit ihrem Portfolio und der Vermittlung der Unterstützung durch dritte Einrichtungen bereit. Ziel ist die Begleitung und Entwicklung von individuellen Lösungsvorschlägen für akut betroffene Unternehmen.

Team der Task Force bei der Bremer Aufbau-Bank (BAB):

Andrea Schlüterbusch, Telefon  0421 9600-420,  andrea.schlueterbusch@bab-bremen.de

Franz Genske, Telefon  0421 9600-437,  franz.genske@bab-bremen.de

Team der Task Force bei der BIS:

Dr. Jennifer Schweiger, Telefon  0471 94646-640,  schweiger@bis-bremerhaven.de

Guido Ketschau, Telefon  0471 94646-741,  ketschau@bis-bremerhaven.de

Linksammlung:

Europäischen Kommission: Unternehmen schützen und Arbeitsplätze erhalten

BMWi: Ihr Weg zum passenden Förderprogramm

Kurzarbeitergeld

Coronavirus Informationen für Unternehmen zum Kurzarbeitergeld

Bürgschaften für Überbrückungskredite

Steuerliche Maßnahmen

Liquiditätsabdeckung der KfW

Insolvenzantragspflicht

Pressemitteilungen der Stadt Bremerhaven:

Anträge für Kurzarbeitergeld schnell und vollständig einreichen

Corona-Soforthilfe erweitert – BIS Wirtschaftsförderung weiterhin Anlaufstelle für die Antragstellung in Bremerhaven

BIS Wirtschaftsförderung verstärkt Task Force für Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten

Unternehmen helfen

 

Kurzarbeitergeld:

Die Beantragung von Kurzarbeitergeld wurde aufgrund der „Corona-Krise“ vereinfacht. Arbeitgeber werden von Lohnkosten entlastet. Fragen und Antworten zu Kurzarbeit und Qualifizierung (Stand Mai 2020) sind vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales zusammengefasst worden.

Coronavirus Informationen für Unternehmen zum Kurzarbeitergeld

 

Steuerliche Maßnahmen:

Finanzbehörden können Stundungen von Steuerschulden leichter gewähren.

Wenn Unternehmen unmittelbar vom Corona-Virus betroffen sind, wird bis Ende des Jahres 2020 auf Vollstreckungsmaßnahmen und Säumniszuschläge von Steuerzahlungen verzichtet. Die Vorausset­zungen zur Anpassung der Vorauszahlungen von Steuerpflichtigen werden erleichtert.

Steuererleichterungen für Unternehmer:

Hierzu gehören:

  • Herabsetzung oder Aussetzung laufender Vorauszahlungen zur Einkommensteuer bzw. Körperschaftsteuer auf Antrag
  • Zinslose Stundung fälliger Steuerzahlungen
  • Erlass von Säumniszuschlägen
  • Verzicht auf Vollstreckungsmaßnahmen

Bei Fragen zu den genannten Punkten stehen die Finanzämter telefonisch unter folgenden Rufnummern zur Verfügung:

Per E-Mail sind die Ämter unter folgenden Sonderpostfächern erreichbar:

Für den Antrag auf Herabsetzung auf Stundung bzw. Herabsetzung der Steuervorauszahlung kann folgendes Formular verwendet werden: http://www.bayreuth.ihk.de/blueprint/servlet/resource/blob/4735300/455be56d8a66f4196e07266b654d7b95/vordruck-steuererleichterungen-aufgrund-coronavirus-data.pdf

 

Insolvenzantragspflicht:

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz hat mit dem Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht die Aussetzung der Insolvenzantragspflichten erwirkt.