Der Abwasserabfluss aus Küchen, Toiletten, Industrieanlagen wird durch ein aufwendiges Kanalsystem im Bremerhavener Untergrund gewährleistet.

Das Stadtgebiet entwässert sowohl nach dem Misch- als auch nach dem Trennverfahren. Über ein Verbundsystem von Grundstücksentwässerungsanlagen, Straßenkanälen, Pumpwerken und Druckrohrleitungen gelangen die Abwässer über Kläranlagen und Regenwasservorfluter in die Weser. 

Die öffentlichen Abwasseranlagen bestehen aus Kanalleitungen mit einer Gesamtlänge von 551 km, ca. 12.000 Schachtbauwerken sowie Kanalhausanschlussleitungen, 72 Regenwasservorflutern mit einer Gesamtlänge von 50 km, weiterhin auf Grund der geringen Höhenunterschiede über 60 Pumpwerken, 820 Absperrorganen im Kanalnetz und Gewässer, Bauwerken für Mess-, Lüftungs- und Absperreinrichtungen.

Die beiden Kläranlagen Bremerhavens werden von der Bremerhavener Entsorgungsgesellschaft unterhalten und betrieben.

Für den Betrieb, der Unterhaltung, Planung und Bestandspflege sowie der Projektabwicklung neuer wie auch Sanierung bestehender Abwasseranlagen ist die BEG-Logistics GmbH zuständig.

Der Aufgabenbereich "Entwässerungsgenehmigungen" ist bei der EBB in zwei Sachgebiete unterteilt:

Entwässerungsbaugenehmigung - Baugesuche/Baukontrolle

Einleitungsgenehmigung - Entwässerungsüberwachung