Vergnügungssteuer: Anmeldung zur Vergnügungssteuer

Der Vergnügungssteuer unterliegen:

  1. der Betrieb von Musikautomaten und von Spiel- und Unterhaltungsautomaten mit und ohne Gewinnmöglichkeit sowie in ihrer Art ähnlichen Geräten in Spielhallen, ähnlichen Unternehmen, Gast- und Schankwirtschaften, Kantinen, Vereins- und ähnlichen Räumen sowie an sonstigen der Öffentlichkeit zugänglichen Orten. Geräte wie Pool-Billard, Tischfußball und Dart sind von der Besteuerung ausgenommen,
  2. das Ausspielen von Geld oder Sachwerten in Spielklubs, Spielkasinos oder ähnlichen Einrichtungen.

Steuersätze:

Zu 1.

Geräte mit Gewinnmöglichkeit nach § 3 (1) VergnStG                                                  20 % des Einspielergebnisses

Geräte mit Gewinnmöglichkeit nach § 3 (2) Nr. 1 VergnStG                                          mtl. 400 € je Gerät

Geräte mit Gewinnmöglichkeit nach § 3 (2) Nr. 2 VergnStG                                         mtl. 100 € je Gerät

Geräte ohne Gewinnmöglichkeit nach § 3 (3) Nr. 1a) VergnStG                                    mtl. 60 € je Gerät

Geräte ohne Gewinnmöglichkeit nach § 3 (3) Nr. 1b) VergnStG                                    mtl. 20 € je Gerät

Gewaltverherrlichende Geräte nach § 3 (3) Nr. 1c) VergnStG                                       mtl. 307 € je Gerät

Musikautomaten nach § 3 (3) Nr. 2 VergnStG                                                             mtl. 15 € je Automat

Zu 2.
25 vom Hundert der dem Veranstalter zufließenden Roheinnahmen sowie 20 vom Hundert des Eintrittsgeldes

Die Steuer wird vom Automatenaufsteller bzw. vom Veranstalter erhoben und ist bis zum 10. Tag nach Ablauf des Kalendermonats für den Vormonat auf amtlich vorgeschriebenem Vordruck unter Angabe von Aufstellort, Zulassungsnummer und Gerätenummer abzugeben. Veranstaltungen gemäß § 1 Nummer 2 sind spätestens am folgenden Werktag anzuzeigen und die Steuer muss vom Veranstalter selbst berechnet werden.

Welche Fristen sind zu beachten?

Die Vergnügungssteuer ist jeweils bis zum 10. Tag nach Ablauf des Kalendermonats für den Vormonat zu zahlen. Die Steuer nach § 1 Nummer 2 ist innerhalb von 3 Werktagen nach der Veranstaltung zu entrichten. Bei bestehendem SEPA-Lastschriftmandat werden die fälligen Beträge abgebucht.

Wie lange dauert die Bearbeitung?

Ihr Anliegen wird in der Regel innerhalb von maximal 4 Wochen bearbeitet.

Welche Gebühren/Kosten fallen an?

Keine