Anmeldung zur Eheschließung - Heiraten in Bremerhaven

Der behördliche Weg zur Eheschließung

Der behördliche Teil des Weges zur Eheschließung besteht aus drei Schritten.

Weitere Informationen: siehe unter Verfahren.

Voraussetzungen

Die Anmeldung zur Eheschließung erfolgt im Standesamt des Wohnsitzes.  Haben die Eheschließenden unterschiedliche Wohnorte, ist die Anmeldung der Eheschließung wahlweise in einem der Standesämter möglich.

Vom Ort der Anmeldung ist der Ort der standesamtlichen Trauung zu unterscheiden.  Die Ehe kann bei jedem Standesamt in Deutschland geschlossen werden.

Schritt 1: Voranmeldung

Das Standesamt, bei dem die Anmeldung der Eheschließung erfolgt, prüft, ob der beabsichtigten Eheschließung kein Ehehindernis entgegen steht.

Nutzen Sie die Möglichkeit und tragen Sie Ihre Daten bei einer beabsichtigten Eheschließung in den hinterlegten Datenerhebungsbogen ein (siehe Formulare). Diesen lassen Sie bitte dem Standesamt wieder zukommen.

Dies kann persönlich zu unseren Öffnungszeiten, postalisch, per Einwurf in den Hausbriefkasten, per Fax oder per E-Mail an  standesamt@magistrat.bremerhaven.de erfolgen.

Nach einer ersten Sichtung setzen wir uns wieder mit Ihnen in Verbindung und erteilen Ihnen Auskunft über die erforderlichen Unterlagen, die Sie für eine Eheschließung benötigen. Soweit es zur Prüfung der Ehevoraussetzungen nötig ist, kann das Standesamt weitere Unterlagen nachfordern.

Danach kann die Anmeldung zur Eheschließung nach vorheriger Terminvereinbarung erfolgen.

Bei ausländischer Staatsangehörigkeit ist das jeweilige Landesrecht/ausländische Recht zu beachten. Dies kann je nach Prüfintensität auch zu längeren Bearbeitungszeiten führen.

Unterlagen müssen dem Standesamt stets im Original eingereicht werden. Die Übersetzung ausländischer Urkunden muss durch einen vereidigten Übersetzer/eine vereidigte Übersetzerin erfolgen und zusammen mit der Urkunde im Original vorgelegt werden.

Schritt 2: Anmeldung der Eheschließung

Die Anmeldung der Eheschließung ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung mit dem Standesamt möglich. Bei der Anmeldung der Eheschließung werden die vorzulegenden Unterlagen geprüft. Sie erhalten Informationen z.B. über die Namensführung und den Ablauf des Tages der Eheschließung. Sobald festgestellt wird, dass die Voraussetzungen zur Eheschließung erfüllt sind, ist die Anmeldung der Eheschließung 6 Monate gültig.

Wenn einer der Verlobten den Termin zur Anmeldung der Eheschließung beim Standesamt nicht persönlich wahrnehmen kann, so ist eine entsprechende Vollmacht durch die/den anmeldenden Verlobte/n vorzulegen. Den Vordruck der Vollmacht finden Sie unter "Formulare".

Schritt 3: Eheschließung

Die Ehe wird dadurch geschlossen, dass die Eheschließenden vor der Standesbeamtin/dem Standesbeamten erklären, die Ehe miteinander eingehen zu wollen. Die Eheschließenden müssen die Erklärung persönlich und bei gleichzeitiger Anwesenheit abgeben. Die Eheschließung wird im Beisein der Ehegatten beurkundet.

Trauzeugen sind nicht mehr erforderlich, können aber nach wie vor beteiligt werden.

Trauungen im Bremerhavener Standesamt finden im historischen Trauzimmer statt.

Unsere Außentrauorte sowie die jeweiligen Kontaktdaten finden Sie unter "Trauorte" auf dieser Website.

Das Standesamt erteilt gerne Auskunft über die möglichen Trausamstage, an denen Eheschließungen stattfinden können.

Bitte beachten Sie, dass Sie sich zuerst beim Bremerhavener Standesamt über freie Trautermine informieren, bevor Sie Termine an Außentrauorten vereinbaren.

Welche Gebühren/Kosten fallen an?

44,00 Euro Gebühr für die Anmeldung der Eheschließung
88,00 Euro Gebühr für die Anmeldung der Eheschließung bei Anwendung ausländischen Rechts
11,00 Euro Gebühr für die Eheurkunde
Zusätzliche Kosten entstehen für:
- Eheschließung an einem Außentraustandort
- Stammbücher in unterschiedlichen Ausführungen
- Weitere Ausfertigungen von Urkunden
- Beurkundung eidesstattlicher Versicherungen
- Überprüfen von ausländischen Urkunden