Abgeschlossenheitsbescheinigung nach dem Wohnungseigentumsgesetz (WoEigG)

Sie möchten Ihr Haus in Eigentumswohnungen umwandeln lassen und benötigen hierfür die Bescheinigung, dass jede Wohnung eine wirtschaftlich selbstständige Einheit darstellt?

Das Amt erteilt eine Bescheinigung über die Abgeschlossenheit einer Wohnung gegenüber dem Gemeinschaftseigentum. Die Bescheinigung dient zur Vorlage beim Grundbuchamt und Notar/Rechtsanwalt

Voraussetzungen

Bei Neubauvorhaben muss vor Erteilung der Abgeschlossenheitsbescheinigung die Baugenehmigung vorliegen.

Welche Unterlagen benötige ich?

  • Grundrisse Grundrisse von allen Geschossen (einschließlich Keller und Spitzboden) der auf dem Grundstück vorhandenen Gebäude. Etagenheizungen bzw. Thermen sind im Grundriss einzutagen.
  • Ansichten Ansichten aller auf dem Grundstück vorhandenen Gebäude (von allen Seiten mit Einzeichnung aller Fenster, Türen, Balkone etc.)
  • Schnittzeichnungen mit Treppenverlauf
  • ggf. Lageplan des Grundstücks Werden mehrere Gebäude auf einem Grundstück von der Teilung erfasst, so ist auch ein Lageplan des Grundstücks mit Einzeichnung des Gebäudebestands erforderlich.

Der formlose Antrag muss vom Eigentümer oder dessen Bevollmächtigten unterschrieben sein.
Die Bevollmächtigung und das Eigentumsverhältnis ist nachzuweisen in Form von:

  • einem aktuellen Grundsteuerbescheid oder
  • einem Grundbuchauszug oder
  • einem Kaufvertrag oder
  • durch einen Verwaltervertrag und Protokoll der letzten Eigentümerversammlung.

In dem Antrag müssen die Katasterangaben (Katasterbezirk, Flur, Flurstück) und die Grundbuchangaben (Grundbuchbezirk und Blattnummer) des nach WEG zu teilenden Grundstücks enthalten sein.

Rechtsgrundlagen

Was muss ich noch wissen?

Carports, Garten, ebenerdige Terrassen sind mit Gemeinschaftssysmbol zu verzeichnen; Türanschläge, Küchenzeile und Bad/WC sind einzuzeichnen

Welche Gebühren/Kosten fallen an?

63,00 Euro Grundgebühr
24,00 Euro zuzügl. je Wohnung oder Teileigentum (z.B. Garagenstellplatz)