Abwehr von Gefahren und Flächenrecycling

Unterlassene Umweltvorsorge und ein unsachgemäßer Umgang mit Abfällen und Schadstoffen in der Vergangenheit haben zu Altlasten geführt, die neben Gefahren für Mensch und Umwelt auch hohe finanzielle Belastungen mit sich bringen. Altlasten sind Altablagerungen, ehemalige Abfalldeponien und Altstandorte, stillgelegte Industrie- und Gewerbebetriebe, durch die schädliche Veränderungen der Umweltmedien Boden, Wasser, Luft oder sonstige Gefahren hervorgerufen werden. Solange nur ein konkreter Verdacht besteht, werden solche Bereiche als altlastverdächtigen Flächen bezeichnet.

Ziel

Vorrangiges Ziel der Altlastenbearbeitung ist die Abwehr von Gefahren für den Menschen und andere Schutzgüter. Auch das Revitalisieren von Altlast(verdachts-)flächen, das Flächenrecycling spielt zunehmend eine Rolle bei der Reduzierung des Landschaftsverbrauches.

Da nicht von allen Altablagerungen und Altstandorten eine Umweltgefährdung ausgeht, müssen die Verdachtsflächen möglichst schnell und umfassend erfasst und bewertet werden. So können die tatsächlich umweltgefährdenden Altlasten selektiert und saniert und die vom Altlastverdacht befreiten Flächen wieder genutzt werden.