Einkaufspassage »Mediterraneo«, im Hintergrund das »Sail City Hotel« und das »Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost«

Die Bremerhavener Stadtteile sollen lebendiger und l(i)ebenswerter werden. Dafür hat die Stadt Bremerhaven das Programm „Wohnen in Nachbarschaften“ (WiN) ins Leben gerufen, das nach positiver Beschlussfassung nun auch in den Jahren 2018 fortgesetzt wird. Das Projekt steht unter der Federführung des Amtes für kommunale Arbeitsmarktpolitik beim Magistrat der Seestadt Bremerhaven.

Das Tolle und Außergewöhnliche an WIN: weder Politik noch Behörde entscheiden über die Anträge, sondern – wenn Sie auf einer der öffentlichen Versammlungen in den Vergabeausschuss gewählt werden – Sie selber. Jede volljährige Person, die im jeweiligen WiN-Bezirk wohnt oder ein Gewerbe betreibt, ist wählbar für den Ausschuss.

Ziel von WiN ist es, das Leben und Arbeiten in den Stadtteilen zu verbessern und den sozialen Zusammenhalt der Bewohnerinnen und Bewohner zu stärken. Dies soll durch Projekte in den Bereichen von Stadtentwicklung, Arbeitsmarkt und Soziales, Jugend, Kultur, Umweltschutz und Sport geschehen.

Antragsberechtigt sind u.a. lokale Initiativen, Gesellschaften des privaten Rechts ohne städtische Beteiligung, Vereine, Arbeits- oder Interessensgemeinschaften, Selbsthilfegruppen oder Netzwerke: Mit Wirksamkeit der neuen Richtlinien zum 1. August 2018 ist die Stadt in zwei WiN-Bezirke eingeteilt. Die Antragstellung für die nächste Vergaberunde ist ab sofort möglich. Die notwendigen Formulare stehen auf dieser Seite zum Download zur Verfügung. Antragsschluss ist der 15. Februar 2019.

Wohnen in Nachbarschaften 2018 – Vergaberunde erfolgreich beendet

Unter der Federführung des Amtes für kommunale Arbeitsmarktpolitik beim Magistrat der Seestadt Bremerhaven wurden in diesem Jahr wieder zwei Vergabeausschüsse für das kommunale Sonderförderprogramm gewählt und diese haben ihre Arbeit erfolgreich aufgenommen.

Mit tatkräftiger Unterstützung der WiN-Koordination konnten knapp 75 Anträge, die das Leben und das Arbeiten in den Stadtteilen verbessern und den sozialen Zusammenhalt der Bewohnerinnen und Bewohner stärken sollen, vorgestellt und beraten werden.

Die Mitglieder der Ausschüsse für die Bezirke Nord und Süd haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht und 60 Anträge mit Fördermitteln aus dem Programm bedacht. In der Vergaberunde 2018 wurden unter anderem Bücherkindergärten, Spiel- und Pflanzaktionen, Kinder- und Jugendfreizeitaktivitäten, Kultur- und Sportveranstaltungen und vieles weiteres mehr unterstützt.

Nähere Informationen zu den bewilligten Projekten finden Sie weiter unten auf dieser Seite unter Downloads.

Sie haben Fragen?

Um bei der Antragstellung zu helfen und Fragen zu beantworten steht der WiN-Koordinator des Amtes für kommunale Arbeitsmarktpolitik zur Verfügung:

Magistrat der Stadt Bremerhaven
Amt für kommunale Arbeitsmarktpolitik
Timo Hörske
 0471 590-2706
 win@magistrat.bremerhaven.de
Stadthaus 1, 3. OG, Zimmer 300a

Sprechzeiten:
Dienstags, 09:00 bis 12:00 Uhr
Donnerstags 12:00 bis 15:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung.