Zielsetzung

Um die gravierensten Probleme im Programmgebiet zu bearbeiten, müssen die Betreuungskapazitäten ausgeweitet und die Entwicklung und Durchführung von gezielten Programmen gefördert werden. Dabei gilt es, vorhandene Netzwerke auszubauen und übergreifende Perspektiven aufzuzeigen. Ziel der Maßnahme ist deswegen auch die Stärkung von Partnerschaften zwischen relevanten Institutionen im Bereich der Kinder- und Jugendsozialarbeit sowie auf dem Gebiet der Beschäftigung ehemaliger Drogenabhängiger. Dadurch soll entscheidend dazu beigetragen werden, die soziale Situation der Kinder und Jugendlichen zu verbessern, dem Abgleiten in Kriminalität und Drogenkonsum vorzubeugen, neue Freizeitperspektiven zu entwickeln aber auch auf Ausbildung und Arbeit hin zu orientieren. Für ehemalige Drogenabhängige und Substituierte wird die soziale und berufliche Integration sowie Eingliederung in den Arbeitsmarkt angestrebt.

Kurzbeschreibung

Zur Unterstützung und Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendsozialarbeit wurde mit dem Vorhaben "Schule im Quartier" bereits ein Sozialprojekt gestartet. Zielsetzung ist dabei, die Verbesserung der Lebenssituation von Kindern, SchülerInnen und Eltern im Programmgebiet durch die Einführung veränderter Formen der pädagogischen Arbeit. Durch das Projekt sollen u. a. die Sprachkenntnisse der Kinder, insbesondere aus Migrantenfamilien, im Bereich Kindergarten gefördert werden. Im Bereich Schule sollen zusätzliche Betreuungsangebote, auch am Nachmittag, für die SchülerInnen entwickelt und umgesetzt werden. Der bestehende "Pädagogische Mittagstisch" soll weiterentwickelt und eng mit den o. g. anderen neuen Bausteinen verzahnt werden. Außerdem sollen die Eltern motiviert werden, sich für ihre Kinder einzusetzen und angelernt werden, um eine angemessene Haushalts- und Lebensführung erledigen zu können.

Darüber hinaus sind Projekte für ehemalige Drogenabhängige geplant. Zunächst gilt es dabei, diese Zielgruppe (wieder) an regelmäßige Arbeit heranzuführen und anschließend möglichst durch weiterführende Qualifikationen die beruflichen Perspektiven zu verbessern.

Projekt Schule im Quartier(PDF 96,5 KB)ReadSpeaker

Zielgruppe und erwartete Auswirkungen

Als Zielgruppe können generell Kinder und Jugendliche sowie die ehemaligen Drogenabhängige betrachtet werden.

Insgesamt wird erwartet, dass eine vermehrte Integration der Zielgruppen zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsumstände aller Bewohner und Gewerbetreibenden des Programmgebiets beitragen wird.

Kontakt

Über den akutellen Stand der Abwicklung sowie über laufende Aktivitäten informiert:

Marlis Kaap (Geschäftsführerin)
 0471 9263670
 0471 9233671
 m.kaap@brag-bremerhaven.de

Wolfgang Lücke-Will (Fachbereichsleitung)
 0471 92636-81
 0471 92336-71
 w.luecke.will@brag-bremerhaven.de

Hans Jürgen Osterhaus (Programmverantwortlicher)
 0471 92636-80
 0471 92636-71
  h.j.osterhaus@brag-bremerhaven.de

Marker Icon Schatten Marker Icon Stadtplanausschnitt Stadtplanausschnitt

Hier finden Sie uns

BRAG Bremerhavener Arbeit GmbH

Friedrich-Ebert-Straße 9
27570 Bremerhaven
Zum Stadtplan