Einkaufspassage »Mediterraneo«, im Hintergrund das Sail City Hotel und das Klimahaus

Sicherheit: Mut Gegen Gewalt

Das Projekt ist seit 2006 abgeschlossen.

Der Präventionsrat der Stadt Bremerhaven hatte im Jahr 2000 im Stadtteil Geestemünde die Aktion „Mut gegen Gewalt" ins Leben gerufen, die das Prinzip der Zivilcourage wiederbeleben soll.

Es handelte sich um ein mehrstufiges Programm, das neben kriminalpräventiven Aspekten auch solche des subjektiven Sicherheitsgefühls in der Bevölkerung berücksichtigt sowie die aktive Mitgestaltung der Bürger erfolgreich einfordert. Eine Prozessevaluierung wurde beispielgebend geplant und durchgeführt. Die Wirkungsevaluierung wurde begleitend fortentwickelt.

Ziele:

Die Entwicklung und Durchführung von speziellen Formen der Auseinandersetzung mit Kriminalität/Gewalt durch Stadtteilinstitutionen und Medien.

Durch ein zielgerichtetes Zusammenwirken aller Stadtteilinstitutionen und Einbindung der Bürger sollte ein soziales Klima geschaffen werden, in dem Kriminalität im bisherigen Umfange nicht mehr entsteht.

Da kriminelles Verhalten vielschichtige Ursachen hat, erschien es notwendig, möglichst auf allen Ebenen gesellschaftlicher Kontrolle aktiv zu werden. Für die unterschiedlichen Ein-flussbereiche im Stadtteil (Schulen, Kirchen, Vereine, Kinder-, Jugend- und Elternarbeit, Kaufmannschaft, Polizei) sollen jeweils eigene Formen der Auseinandersetzung mit dem Thema entwickelt werden.

Die Maßnahmen die aus dem Fundus des Projektes finanziert/realisiert werden umfassen so unterschiedliche Bereiche wie:

  • Streitschlichtung in der Primarstufe
  • Soziales Kompetenztraining in der Grundschule
  • Suchtprävention in der Schule
  • Mediation /Streitschlichtung im Stadtteil
  • Unterstützung eines Kindermusicals mit dem Titel „Karlinchen"
  • Einrichtung einer Polizeipuppenbühne in der Abteilung Süd
  • Lernen in der Familie – Kurse für junge Eltern
  • Entwickeln eines Theaterstückes mit Schülern des Stadtteils „ib mir den Saft"
  • Erstellung von Werbematerialien zur Stärkung der Zivilcourage.

Die Einzelprojekte wurden in den lokalen Medien der Öffentlichkeit präsentiert.

Gemeinsame Arbeitstagungen zur Kriminalprävention in Bremerhaven auch unter Einbindung der Präventionsräte Oldenburg und Bremen-Nord zeigten neue Ansätze für eine Zusammen-arbeit in der Region auf.

Am 30. September 2004 erhielt der Präventionsrat der Stadt Bremerhaven für das Zivilcourage-Projekt „Mut gegen Gewalt" den Deutschen Förderpreis Kriminalprävention.

Gesamtbudget: Auf Initiative des Stadtplanungsamtes und der Polizei Bremerhaven konnten insgesamt 125.000 Euro aus Mitteln der Europäischen Union eingeworben werden, um die Idee umzusetzen

Projektlaufzeit: 2002 - 2005

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben