Realisierungswettbewerb

Ideenwettbewerb um das Werftquartier

Für die Erstellung eines städtebaulichen Rahmenplans wurde ein Realisierungswettbewerb mit sechs nationalen und internationalen Büros durchgeführt.

Am 13.03.2020 fand die 1. Jurysitzung statt. Die 2. Phase des Wettbewerbs wurde mit drei internationalen Büros durchgeführt, die 2. Jurysitzung fand am 18.09.2020 statt. Um bei diesem wegweisenden Projekt mitzudiskutieren waren alle Interessierten herzlich willkommen zur Bürgerbeteiligung am 19.09.2020. Aufgrund der hohen Nachfrage wurden die Ergebnisse zusätzlich an vier weiteren Terminen im Technischen Rathaus vorgestellt.

Aktuell sind die Pläne des Siegerentwurfes des Büros COBE im Technischen Rathaus ausgestellt.

Für den städtebaulichen Rahmenplan wurde ein zweistufiger Wettbewerb durchgeführt. „Wir wollen eine möglichst hohe Akzeptanz der Pläne in Bremerhaven erreichen, daher war eine breite Bürgerbeteiligung von Beginn an, auch in Coronazeiten, sehr wichtig“, so Oberbürgermeister Grantz. Gestartet wurde mit einer Zukunftswerkstatt. Allen Interessierten wurde die Möglichkeit eröffnet ihre Ideen, Vorstellungen und Wünsche für die Entwicklung des Werftquartiers einzubringen. Diese erste Phase des städtebaulichen Wettbewerbs endete mit der Vorstellung der Ergebnisse von sechs nationalen und internationalen Büros. Nach der Vorstellung der Ergebnisse hatten interessierte Bürgerinnen und Bürger erneut die Chance, bei diesem wegweisenden Projekt mitzudiskutieren und ihre Ideen und Vorstellungen einzubringen. Drei internationale Büros schafften es in die zweite Phase des Wettbewerbs und am Ende wurde in der Jurysitzung unter dem Vorsitz von Herrn Prof. Jörn Walter das Büro Cobe (Kopenhagen) als Sieger ausgewählt. „Wir sind sehr stolz darauf, dass mit dem Büro Cobe ein renommiertes und europaweit tätiges Architektenbüro den Wettbewerb gewonnen hat und freuen uns, dass das Wettbewerbsergebnis auch in der Bevölkerung so positiv aufgenommen worden ist. Die Arbeit des Büros Cobe bietet mit einer konsequenten fingerartigen Durchgrünung und Wasserbezug, der teilweisen Einbindung von Altbauten und deren Inwertsetzung sowie einem innovativen Erschließungskonzept eine optimale Grundlage für die weitere Entwicklung des Werftquartiers,“ so Grantz.

Hier finden sich die verschiedenen Kurzpräsentationen der einzelnen Architekturunternehmen, welche in der ersten Projektphase teilgenommen haben: 

Präsentation COBE(PDF 3,0 MB)Logo der Creative Commons Lizenz »Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0« (CC BY-NC-ND 3.0)

Präsentation ADEPT(PDF 4,0 MB)Logo der Creative Commons Lizenz »Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0« (CC BY-NC-ND 3.0)

Präsentation Octagon(PDF 2,8 MB)Logo der Creative Commons Lizenz »Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0« (CC BY-NC-ND 3.0)

Präsentation ASTOC Architect and Planners GmbH(PDF 2,2 MB)Logo der Creative Commons Lizenz »Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0« (CC BY-NC-ND 3.0)

Präsentation DeZwarteHond(PDF 1,9 MB)Logo der Creative Commons Lizenz »Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0« (CC BY-NC-ND 3.0)

Präsentation gruppeomp Architektengesellschaft mbH BDA(PDF 2,6 MB)Logo der Creative Commons Lizenz »Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0« (CC BY-NC-ND 3.0)

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Zur Zeit wird mit dem Büro Cobe eine Rahmenplanung erarbeitet. Die Rahmenplanung wird im Frühjahr vorliegen. Auf dieser Grundlage werden dann die bereits teilweise schon beschlossenen Aufstellungsbeschlüsse zur Flächennutzungs- und Bebauungsplanänderung bearbeitet. Parallel dazu finden natürlich Gespräche mit den Eigentümern und potenziellen Investoren statt. Das Werftquartier entwickelt sich schon heute weiter: das AWI baut ein neues Technikum, die ehemaligen Eiswerke werden zu einem hochmodernen Kletterpark durch einen privaten Investor auf eigene Rechnung ausgebaut, das Forum Fischbahnhof wird saniert, es wird ein neues Polizeirevier im nächsten Jahr gebaut, etc