Höhenrettungsgruppe der Feuerwehr Bremerhaven

Sondereinsatzgruppen

Spezielle Aufgabenbereiche der Feuerwehr Bremerhaven

Neben der Brandbekämpfung, der Technischen Hilfeleistung und der Notfallrettung werden der Feuerwehr Bremerhaven unter anderem spezielle Aufgabenbereiche zugeschrieben.

Hierzu zählen nachfolgende Bereiche:

  • chemische, biologische, radiologische und nukleare Gefahren (CBRN)
  • Höhenrettung
  • Schiffsbrandbekämpfung
  • Wasserrettung / Tauchwesen
  • Tunnelbrandbekämpfung (In Planung)

Der Aufgabenbereich „Schiffsbrandbekämpfung“ gehört zu den originären Aufgaben der Feuerwehr Bremerhaven. Nachdem im Oktober 1998 der Holzfrachter „Pallas“ Feuer fing und anschließend eine Ölkatastrophe im norddeutschen Wattenmeer verursachte, wurde im Jahre 2003 das Maritime Lagezentrum, das sogenannte „Havariekommando“, mit Sitz in Cuxhaven, ins Leben gerufen.

Zur Abarbeitung derartiger komplexer Schadenslagen auf See wurden bei der Feuerwehr Bremerhaven erfahrene Kolleginnen und Kollegen fachspezifisch ausgebildet. In Bremerhaven sind gegenwärtig über 60 Einsatzkräfte in der Sondereinheit „Schiffsbrandbekämpfung“ tätig und verfügen über eine spezielle Ausbildung zum Thema „Komplexe Schadenslagen auf See“. Die zentrale Steuerung der Einsätze erfolgt dabei durch das Havariekommando. Inhalte der Ausbildungseinheiten sind Brandbekämpfung, Gefahrgutunfallbekämpfung, insbesondere um Gefahren von Personen und der Umwelt abzuwenden bzw. um Havaristen manövrier- und schwimmfähig zu halten sowie die allgemeine Technische Hilfeleistung. Hinzu kommt ein Training zum Thema „Überleben auf See“.