Sportbootschleuse Neuer Hafen

Wer wird wo geimpft?

Alle Bewohner:innen von Altenpflegeeinrichtungen haben bereits ein Impfangebot erhalten.

Sollten Sie neu in ein Wohnheim eingezogen oder nach längerer Abwesenheit zurückgekehrt sein, ist der behandelnde Arzt bzw. die behandelnde Ärztin für die Impfung zuständig.

Alle Einrichtungen wurden bereits von einem Mobilen Team besucht.

Sie arbeiten in einer (Alten-) Pflegeeinrichtung in Bremerhaven und haben keine Impfeinladung erhalten? Bitte wenden Sie sich an Ihren Arbeitgeber. Der Arbeitgeber meldet den Bedarf an Impftermin@magistrat.bremerhaven.de . Alternativ ist eine Impfung auch durch die behandelnden Ärzt:innen möglich.

 

Wird geimpft von?

Die Impfung kann beim/ bei der behandelnden Haus- oder Facharzt/ärztin vorgenommen werden. Sollte eine Impfung dort nicht möglich sein, können sich die Impfberechtigten auf einer Warteliste des Impfzentrums registrieren.

Die Registrierungsliste für priorisierte Gruppen steht unter https://impfzentrum.bremen.de/ zur Verfügung und wird immer dann prioritär mit Terminvergaben versorgt, sobald Impfstoff verfügbar ist.
Die Impfung im Impfzentrum erfolgt mit einem mRNA-Impfstoff (derzeit BioNTech oder Moderna).

Achtung: Sowohl im Impfzentrum als auch in den Arztpraxen muss aufgrund von Impfstoffmangel mit Wartezeiten gerechnet werden.

Welche Personen fallen in die Kritische Infrastruktur:

  • Personen, die in besonders relevanter Position bei Einrichtungen / Organisationen des Bundes (z.B. Bundespolizei, Zoll) oder im Bereich der Justiz und Rechtspflege tätig sind
  • Personen, die in besonders relevanter Position im Ausland bei den deutschen Auslandsvertretungen, für deutsche politische Stiftungen oder Organisationen und Einrichtungen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland in den Bereichen Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge, Entwicklungszusammenarbeit oder auswärtige Kultur- und Bildungspolitik oder als deutsche Staatsangehörige in internationalen Organisationen tätig sind
  • Personen im Apothekenwesen, in der Pharmawirtschaft, im Bestattungswesen, in der Ernährungswirtschaft, in der Wasserund Energieversorgung, in der Abwasserentsorgung und Abfallwirtschaft, im Transport- und Verkehrswesen sowie in der Informationstechnik und im Telekommunikationswesen
  • Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit niedrigem Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind, insbesondere in Laboren, und Personal, das keine Patientinnen oder Patienten betreut
  • Personen, die in besonders relevanter Position tätig sind im Bereich: Finanz- und Versicherungswesen, Medien und Kultur, Personen, die tätig sind bei einer Sicherheitsdienstfirma, Tankstelle
  • Personen, die aufgrund ihrer Arbeitsumstände auf engem Raum ohne Frischluftzufuhr mit vielen Personen zusammen arbeiten und Abstand halten schwierig oder unmöglich ist.
  • Für die Zugehörigkeit zu Bereichen der Kritischen Infrastruktur gilt die Liste des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe: https://www.kritis.bund.de/SubSites/Kritis/DE/Einfuehrung/Sektoren/sektoren_node.html.

Empfehlung der STIKO

Mitarbeiter:innen des Lebensmitteleinzelhandels gehören zu den priorisierten Personengruppen.

Die Unternehmen eines Lebensmitteleinzelhandels der Stadt Bremen wurden im Mai über die Handelskammer postalisch angeschrieben und konnten Impfinteressierte registrieren. Diese werden sukzessive vom Impfzentrum mit einem Impfangebot angeschrieben. Diejenigen, die bisher an diesem Verfahren nicht teilgenommen haben, können sich auf der allgemeinen Registrierungsliste für priorisierte Gruppen unter https://impfzentrum.bremen.de/ anmelden.

Wird geimpft von?

Impfung erfolgt durch einen niedergelassenen Arzt oder eine niedergelassene Ärztin oder im Impfzentrum.

Erhält einen Termin über?

Schwangere erhalten bei ihrem Gynäkologen / ihrer Gynäkologin zwei Bescheinigungen mit Codes. Mit den Codes können zwei enge Kontaktpersonen einen Impftermin im Impfzentrum vereinbaren. Alternativ kann mit dem Coupon auch ein Impftermin bei einem niedergelassenen impfenden Arzt oder einer niedergelassenen impfenden Ärztin vereinbart werden.

Alle Bürger:innen mit Vorerkrankungen können sich an eine behandelnde Fach- oder Hausarztpraxis wenden, um eine Impfung in der Praxis zu erhalten.

Falls Sie keine:n behandelnde:n Arzt oder Ärztin haben, wenden Sie sich an eine Praxis, die Impfungen durchführt.
Die Kassenärztliche Vereinigung Bremen führt auf Ihrer Website eine Übersicht der Ärzt:innen, die Corona-Impfungen anbieten: https://www.kvhb.de/arztsuche

 

Alle Bürger:innen mit Vorerkrankungen können sich an eine behandelnde Fach- oder Hausarztpraxis wenden, um eine Impfung in der Praxis zu erhalten.

Falls Sie keinen behandelnden Arzt oder Ärztin haben, wenden Sie sich an eine Praxis, die Impfungen durchführt. Die Kassenärztliche Vereinigung Bremen führt auf Ihrer Website eine Übersicht der Ärzt:innen, die Corona-Impfungen anbieten: https://www.kvhb.de/arztsuche

 

Ihr:e rechtliche:r Betreuer:in wird von uns nicht gesondert informiert. Geben Sie diese Information bitte dorthin weiter, wenn Sie die Unterstützung Ihres Betreuers oder Ihrer Betreuerin benötigen. Ihr:e rechtliche:r Betreuer:in kann gerne mit zu dem Termin ins Impfzentrum kommen oder sich vorab bei einem Arzt oder einer Ärztin des Impfzentrums aufklären lassen. Bitten Sie in diesem Fall Ihre:n rechtliche:n Betreuer:in uns per E-Mail zu informieren:  impfberatung@magistrat.bremerhaven.de

Impfung erfolgt durch die Haus- und Facharztpraxen.

Falls Sie keine:n behandelnde:n Arzt oder Ärztin haben, wenden Sie sich an eine Praxis, die Impfungen durchführt. Die Kassenärztliche Vereinigung Bremen führt auf Ihrer Website eine Übersicht der Ärzt:innen, die Corona-Impfungen anbieten: https://www.kvhb.de/arztsuche

Es ist nicht möglich, dass Sie eine Impfung erhalten, während Sie Ihre zu pflegende Person in das Impfzentrum begleiten. Impfungen für Sie werden ausschließlich bei niedergelassenen Ärzt:innen durchgeführt.

Impfung erfolgt durch die Haus- und Facharztpraxen.

Falls Sie keine:n behandelnde:n Arzt oder Ärztin haben, wenden Sie sich an eine Praxis, die Impfungen durchführt. Die Kassenärztliche Vereinigung Bremen führt auf Ihrer Website eine Übersicht der Ärzt:innen, die Corona-Impfungen anbieten: https://www.kvhb.de/arztsuche

Alternativ können sich priorisierte Personen über Impfzentrum.bremen.de in die Priorisierungsliste eintragen. Sobald im Impfzentrum Bremerhaven Impfstoff verfügbar ist, werden die registrierten Personen auf dieser Liste kontaktiert und mit einem Termincode versorgt. Die Impfung erfolgt im Impfzentrum.

Sämtliche Pflegegrade sind inbegriffen.

Bitte beachten Sie, dass diese Regelung für maximal 2 Kontaktpersonen je Patient:in gilt.

Wird geimpft von?

Die Impfung erfolgt im Impfzentrum.

Erhält einen Termin über?

Die Beschäftigten haben eine Impfeinladung über Ihre:n Arbeitgeber:in erhalten. Mit dieser Einladung kann ein Termin im Impfzentrum vereinbart werden.

Jahrgang 1961 und jünger:
Der Informationsbrief enthält einen neuen Code, mit dem ein zweiter Impftermin mit einem mRNA-Impfstoff (je nach Verfügbarkeit Moderna oder BioNTech) vereinbart werden kann. Falls Sie auch bei der Zweitimpfung den Impfstoff von AstraZeneca erhalten möchten, ist dies weiterhin möglich. Ihr ursprünglicher Termin zur zweiten Impfung mit AstraZeneca wurde bislang nicht gestrichen. Sie können diesen ursprünglichen Termin zur Zweitimpfung wahrnehmen, sofern Sie weiterhin eine Zweitimpfung mit AstraZeneca erhalten möchten.

Jahrgang 1960 und älter:
Der geplante Impftermin bleibt bestehen. Sie haben ebenfalls die Wahl, ob Sie eine Zweitimpfung mit AstraZeneca oder einem mRNA-Impfstoff (BioNTech oder Moderna je nach Verfügbarkeit) haben möchten.

Seit dem 01.07.2021 empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut (RKI) allen Personen, die eine Erstimpfung mit AstraZeneca erhalten haben, eine Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff frühestens nach 4 Wochen. Der Grund ist eine durch Studien belegte deutlich verbesserte Immunantwort.

Wenn Sie eine Kreuzimpfung erhalten möchten, schauen Sie unter der folgenden Frage: Ich habe mit AstraZeneca im Impfzentrum meine Erstimpfung erhalten und möchte mich nun für eine Kreuzimpfung mit einem mRNA-Impfstoff registrieren .

Die STIKO empfiehlt bei Kindern und Jugendlichen mit Vorerkrankungen eine Impfung aufgrund eines anzunehmenden erhöhten Risikos für einen schweren Verlauf der COVID-19-Erkrankung mit dem mRNA-Impfstoff von BioNTech/Pfizer. Im Impfzentrum können nur Jugendliche ab 16 Jahren geimpft werden.

Liegt eine berufliche Indikation aufgrund eines arbeitsbedingt erhöhten Expositionsrisikos vor, können sich Jugendliche ebenfalls schon ab 16 Jahren mit dem Impfstoff von BioNTech und mit Einverständnis durch Eltern oder Erziehungsberechtigte impfen lassen.

Eine allgemeine Impfung mit BioNTech bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 12-17 Jahren ohne Vorerkrankungen und ohne berufliche Indikation wird derzeit von der Ständigen Impfkommission nicht empfohlen. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahren können daher im Impfzentrum nicht geimpft werden.

In Bremerhaven wurde an alle 16- und 17-Jährigen Anfang Juli eine Impfeinladung zugesendet. Eine Impfung ist nur möglich mit einer schriftlichen Einverständniserklärung der Eltern oder Erziehungsberechtigten(PDF 33,5 KB)Logo der Lizenz »Amtliches Werk« (Keine Creative Commons Lizenz).

Alternativ sind Impfungen auch bei niedergelassenen Kinder- und Jugend-, Haus- oder Fachärzt:innen möglich.

Junge Menschen von 12-15 Jahren wenden sich bitte an ihren behandelnden Arzt bzw. an ihre behandelnde Ärztin.

Weitere Informationen finden Sie online unter: https://www.rki.de/Kinder-undJugendimpfungen

Wird geimpft von?

Alle priorisierten Personen können sich unter www.impfzentrum.bremen.de registrieren. Diese Personen werden vorrangig zur Impfung eingeladen. Es werden laufend Impfeinladungen versendet.

Alle weiteren Bremerhavener Bürger:innen ab 18 Jahren, die geimpft werden möchten, können sich unter der gleichen Adresse auf einer 18+ Liste registrieren.

Parallel dazu bieten viele niedergelassene Ärzt:innen nach Aufhebung der Priorisierung ebenfalls Impftermine an. Da die Impfstoffe weiterhin knapp sind, kommt es auch hier zu Wartezeiten.

Falls Sie keine:n behandelnde:n Arzt oder Ärztin haben, wenden Sie sich an eine Praxis, die Impfungen durchführt. Die Kassenärztliche Vereinigung Bremen führt auf Ihrer Website eine Übersicht der Ärzt:innen, die Corona-Impfungen anbieten: https://www.kvhb.de/arztsuche