Symbolbild Corona

Einzelhandel (Corona)

Geschäfte des Einzelhandels (Stand: 03.06.2021)

Zum besseren Verständnis haben wir für Sie die pandemiebedingten Regelungen für die Geschäfte des Einzelhandels zusammengefasst. Folgendes gilt:

Es gelten die Regelungen aus der Allgemeinverfügung über zusätzliche Öffnungen und Erleichterungen aufgrund der Niedriginzidenzbestimmung in der Stadt Bremerhaven.

Sämtliche Geschäfte des Einzelhandels dürfen unter Beachtung der allgemeinen Anforderungen der aktuellen Coronaverordnung (insbesondere Flächenvorgaben und Mund-Nasen-Bedeckung) geöffnet werden.

Die Beschränkungen auf den Versandhandel, die Auslieferung bestellter Waren sowie der Besuch von Einzelhandelsgeschäften zum Zwecke der Einkaufsberatung nach vorheriger telefonischer oder elektronischer Terminvereinbarung (Termin-Shopping ohne vorherige Testpflicht) entfallen.

Es gelten die Regelungen aus der aktuellen Coronaverordnung des Landes Bremen.

Zulässig ist der Versandhandel, die Auslieferung bestellter Waren, die Abholung bestellter Waren sowie der Besuch von Einzelhandelsgeschäften zum Zwecke der Einkaufsberatung nach vorheriger telefonischer oder elektronischer Terminvereinbarung (Termin-Shopping ohne vorherige Testpflicht). Wenn sich mehrere Kund:innen oder Kundengemeinschaften im Geschäftsraum aufhalten, müssen mindestens 40m² pro Kund:innen oder Kundengemeinschaft zur Verfügung stehen.

Die Details lesen Sie bitte in der aktuellen Coronaverordnung unter "Corona (Vorschriften)" nach.

§ 28 b Infektionsschutzgesetz (sogenannte „Bundes-Notbremse“):

Überschreitet Bremerhaven an drei aufeinander folgenden Tagen die durch das Robert Koch-Institut veröffentlichte Anzahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Sieben-Tage-Inzidenz) den Schwellenwert von 100, so gilt nach Nr. 4 folgendes:

  1. Die Öffnung von Ladengeschäften und Märkten mit Kundenverkehr für Handelsangebote ist grundsätzlich untersagt. Ausnahmen sind u.a. Lebensmittelgeschäfte und dergleichen. An deren Öffnung sind jedoch Auflagen (z.B. Anzahl der Kundinnen und Kunden) geknüpft.
  2. die Abholung vorbestellter Waren in übrigen Ladengeschäften ist zulässig (Achtung es gelten Auflagen; z.B. gestaffelte Zeitfenster, keine Ansammlung von Kunden) und
  3. Terminshopping ist zulässig. Achtung es gelten unter anderem folgende Auflagen: 
  • negatives Testergebnis (nicht älter als 24 Stunden) sowie
  • das Führen einer Kontaktliste.


In allen Fällen sind mindestens medizinische Gesichtsmasken zu tragen.

Die Details lesen Sie bitte in § 28 b Nr. 4 Infektionsschutzgesetz unter "Corona (Vorschriften)" nach.

 

Wie werden die Tage berechnet?
Der Wert (100) wird an drei Tagen überschritten; am nächsten Tag erfolgt eine Bekanntmachung; am darauffolgenden Tag tritt die Beschränkung in Kraft.
= drei + eins + eins.

§ 28 b Infektionsschutzgesetz (sogenannte „Bundes-Notbremse“):

Bis zu dem übernächsten Tag, nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinander folgenden Tagen den Schwellenwert von 150 überschritten hat, gilt folgendes:

Es gelten dieselben Vorgaben wie bei der Überschreitung des Schwellenwertes von 100, wobei das Terminshopping untersagt ist.

Die Details lesen Sie bitte in § 28 b Nr. 4 Infektionsschutzgesetz unter "Corona (Vorschriften)" nach.

 

Wie werden die Tage berechnet?
Der Wert (150) wird an drei Tagen überschritten; am nächsten Tag erfolgt eine Bekanntmachung; am darauffolgenden Tag tritt die Beschränkung in Kraft.
= drei + eins + eins.

Unterschreitet Bremerhaven ab dem Tag nach dem Eintreten der Maßnahmen „Inzidenzwert über 150“ an fünf aufeinander folgenden Werktagen die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 150, so treten wieder die Regelungen „Inzidenzwert über 100“ in Kraft.

Wie werden die Tage berechnet?
Der Wert wird an fünf Werktagen unterschritten; am nächsten Tag erfolgt eine Bekanntmachung; am darauffolgenden Tag gelten wieder die Regelungen nach Überschreitung des 100er-Wertes.
= fünf + eins + eins.

Unterschreitet Bremerhaven ab dem Tag nach dem Eintreten Maßnahmen „Inzidenzwert über 100“ an fünf aufeinander folgenden Werktagen die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 100, so treten die Regelungen „Inzidenzwert unter 100“ in Kraft.

Wie werden die Tage berechnet?
Der Wert wird an fünf Werktagen unterschritten; am nächsten Tag erfolgt eine Bekanntmachung; am darauffolgenden Tag gelten wieder die Regelungen nach Überschreitung des 100er-Wertes.
= fünf + eins + eins.