Symbolbild Corona

Corona-Hilfen für Unternehmen

Informationen für Unternehmen, die wirtschaftlich unter der aktuellen Corona-Pandemie leiden

Corona-Soforthilfen:

Auf den Seiten der Bremer Aufbau-Bank (BAB) – die Förderbank für Bremen und Bremerhaven- finden Sie eine Übersicht über die zur Verfügung stehenden Hilfsprogramme. Anfragen zu den Corona-Hilfen können derzeit ausschließlich über die Hotline und nicht per E-Mail gestellt werden. Die Hotline erreichen Sie unter 0421-361 83573 (Montag bis Freitag von 7.00 – 18.00 Uhr).

Eine weitere Übersicht über die zur Verfügung stehenden Hilfsprogramme für Unternehmen, die in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind finden Sie bei der BIS Wirtschaftsförderung Bremerhaven.

 

Kurzarbeitergeld:

Die Beantragung von Kurzarbeitergeld wurde aufgrund der „Corona-Krise“ vereinfacht. Arbeitgeber werden von Lohnkosten entlastet. Fragen und Antworten zu Kurzarbeit und Qualifizierung (Stand 02.02.2021) sind vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales zusammengefasst worden.

Coronavirus Informationen für Unternehmen zum Kurzarbeitergeld

 

Steuerliche Maßnahmen:

Als bürger- und unternehmensorientierte Verwaltung hat die Finanzverwaltung Bremen in enger Abstimmung mit dem Bund und den übrigen Bundesländern bereits steuerliche Maßnahmen beschlossen, um Betroffenen der Corona-Krise möglichst unbürokratisch und zügig helfen zu können. Eine Übersicht über die steuerlichen Maßnahmen finden Sie hier.

Bei Fragen zu den steuerlichen Maßnahmen stehen die Finanzämter telefonisch unter folgenden Rufnummern zur Verfügung:

 

Insolvenzantragspflicht:

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz hat mit dem Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht die Aussetzung der Insolvenzantragspflichten erwirkt.