Ein Lotsenschoner mit gesetzten Segeln unterwegs.

"No. 5 Elbe" - Lotsenschoner

Seeschiff aus der Ära des Holzschiffbaus

Hamburgs letztes erhaltenes Seeschiff aus der Ära des Holzschiffbaus lief 1883 auf der Werft von H.C. Stülcken auf Steinwerder vom Stapel. Auftraggeber war die Hamburgische Deputation für Handel und Schiffahrt, die eine äußerst solide Bauausführung verlangte. Über 30 Jahre lang hat der Gaffelschoner Lotsen in der Elbmündung und der Deutschen Bucht versetzt, eine verantwortungsvolle Aufgabe in einem der weltweit rauesten Seegebiete.

Anschließend fand der ausgemusterte Schoner als Privatyacht Verwendung.. 2002 erwarb die Stiftung Hamburg Maritim das Schiff in Seattle und brachte es wieder zurück nach Hamburg.

Der weiße Rumpf mit dem lotrechten Steven und die Schonertakelung mit ihren schräg nach achtern getrimmten Masten verleihen dem Schiff sein unverwechselbares Erscheinungsbild. Kaum ein Schiff dieses Alters ist so reich an ursprünglicher Bausubstanz und Originaldetails über und unter Deck.

Art: Lotsenschoner
Eigner: Stiftung Hamburg Maritim, Hamburg
Heimathafen: Hamburg
Länge über alles: 37,00 m
Breite: 6,00 m
Tiefgang: 3,00 m

Alle Segelschiffe von A-Z

Wählen Sie den Anfangsbuchstaben des Namens des Segelschiffs.

Ergebnisse 1 - 16 von 24
1 von 2

Alle Motorschiffe von A-Z

Wählen Sie den Anfangsbuchstaben des Namens des Motorschiffs.

14 Ergebnisse

Alle Dampfschiffe von A-Z

Wählen Sie den Anfangsbuchstaben des Namens des Dampfschiffs.

2 Ergebnisse

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben