Datum und Logo vom SeeStadtFest 2017

Motor- und Dampfschiffe

Die Geschichte der Dampfschifffahrt geht tatsächlich bis ins Jahr 1707 zurück, doch die beim SeeStadtFest präsentierten Dampfschiffe sind wesentlich jüngeren Datums. 1915 lief der Dampfer „Welle“ vom Stapel, 1938 wurde das Dampf-Eisschiff „Wal“ gebaut. Seit 1990 liegt die „Wal“ an der Ostseite des Neuen Hafens und zieht mit ihrem mächtigen Rumpf alle Blicke auf sich. Als Eisbrecher 50 Jahre lang auf dem Nord-Ostsee-Kanal unterwegs, hat sie die wichtigste Schifffahrtsstraße der Welt befahrbar gehalten. Heute hält die „Wal“ als aktives Museumsschiff der besonderen Art mit einer beeindruckenden Dampfmaschine die besondere Atmosphäre einer Dampfer–Fahrt lebendig.

Das Motorschiff ist eine jüngere Entwicklung der Schifffahrtsgeschichte, erst 1912 wurde erstmals ein Dieselmotor als Antrieb in einen Rumpf gebaut. Kriegsschiffe wurden sogar noch bis in die 1950er Jahre mit Dampf befahren. Auf einen Hybridantrieb – Dieselmotor und dieselelektrischer Antrieb – verlässt sich heute das Patroullienboot der Bundeswehr, die „Bad Bramstedt“. Das 2000 gebaute, blau-weiße Schiff mit einer Länge von rund 70 Metern ist aus dem TV als „Küstenwache“ bekannt und zum zweiten Mal beim SeeStadtFest Bremerhaven.

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben