Menschen auf einer Deichpromenade.

"Fahrewohl von Büsum" - Segelschiff

Die „Fahrewohl von Büsum“ ist der älteste noch fahrtüchtige Büsumer Krabbenkutter.

Das Schiff wurde 1912 auf der Junge-Werft in Wewelsfleth, an der Elbe gebaut und hatte bis 1921 den Heimathafen Büsum. Der Kutter fuhr zunächst nur mit Segelkraft und gewann 1914 sogar mal eine Regatta. Ein Jahr später wurde sie mit einem Motor ausgestattet. Die „Fahrewohl“ wurde nach 1926 unter anderem in Kaiser-Wilhelm-Koog, Cuxhaven und Friedrichskoog eingesetzt. In den Jahren 1943 bis 1945 diente sie im französischen Dünkirchen, um abgeschossene Flugzeugpiloten aus dem englischen Kanal zu fischen. In den Nachkriegsjahren bis 1976 fuhr sie weiter als Kutter. Ende 2007 wurde sie in Hamburg vom Museumshafenverein angekauft und 2008 nach Büsum überführt.

Das kleine Museumsschiff war in der Vergangenheit schon mal Gast auf der SAIL Bremerhaven.

Art: Gaffelkutter
Eigner: Museumshafen Büsum e. V.
Heimathafen: Büsum
Nation: GER
Länge über alles: 15,12 m
Breite: 3,50 m
Tiefgang: 1,25 m
Segelfläche: 74
Besatzung: 4

Alle Dampfschiffe von A-Z

Wählen Sie den Anfangsbuchstaben des Namens des Dampfschiffs.

3 Ergebnisse

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben