Menschen auf einer Deichpromenade.

"El Galeón" - Segelschiff

Das schwimmende Museum

Die „El Galeón“ ist der originalgetreue Nachbau einer Galeone. Dieser zumeist dreimastige Schiffstyp wurde im 16. Jahrhundert durch die Spanier entwickelt und bald von nahezu allen europäischen Seenationen übernommen und weiterentwickelt. Galeonen waren der Inbegriff eines schnellen, sehr wendigen Kriegsschiffes mit großer Hochseetauglichkeit. Damit wurden sie die Idealbesetzung für Expeditionen zur Erkundung neuer Handelswege zwischen Europa und Südostasien oder Amerika. Durch ihre absolut überlegenen militärischen Eigenschaften wurde die Galeone schnell zum dominierenden Kriegsschiff ihrer Zeit. Da es keine brauchbaren Konstruktionszeichnungen für den Nachbau eines solchen Schiffes gab, umfasste das Bauprojekt „El Galeón“ auch das Zusammentragen sämtlicher für den Bau notwendiger Informationen, Maße und anderer wichtiger Details. Sicherheit und Innovation spielten bei dem Bau des Schiffes ebenfalls eine große Rolle. So wurden der komplette Rumpf und die Decks aus Glasfaserlagen hergestellt und anschließend mit Holz verkleidet. Die Bauphase dauerte 17 Monate und beschäftigte mehr als 150 Arbeiter.

Die „El Galeón“ war zum SeeStadtFest 2018 zum ersten Mal Gast in Bremerhaven.

Art: Galeone (1:1 Rekonstruktion)
Eigner: Fundación Nao Victoria
Heimathafen: Sevilla
Nation: ESP
Länge über alles: 51,00 m
Breite: 10,12 m
Tiefgang: 3,40 m
Segelfläche: 590 m²
Besatzung: 12

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben