Menschen auf einer Deichpromenade.

"Capitán Miranda" - Segelschiff

Ein Dreimastschoner der uruguayischen Marine

Die „Capitán Miranda“ war ursprünglich ein Motorschiff. Die uruguayische Marine ließ es 1930 als hydrographisches Forschungsschiff bauen und setzte es dann mehr als vier Jahrzehnte lang zur Vermessung von Fluss-, See- und Meeresböden ein. Mitte der 1970er Jahre entging die „Miranda“ knapp der Ausmusterung. Doch sie wurde zu einem Dreimastschoner umgebaut und 1978 wieder in Dienst gestellt. Heute dient sie der uruguayischen Marine als Schulschiff und war schon einige Male zur SAIL Bremerhaven Gast in der Stadt. Unter anderem 1990 und zur Expo-SAIL im Jahre 2000.  

Art: Schoner
Eigner: Uruguayische Marine
Heimathafen: Montevideo
Nation: URU
Länge über alles: 62,00 m
Breite: 8,40 m
Tiefgang: 3,60 m
Segelfläche: 722 m²
Besatzung: 77

Alle Dampfschiffe von A-Z

Wählen Sie den Anfangsbuchstaben des Namens des Dampfschiffs.

3 Ergebnisse

Für diesen Artikel wurden folgende Schlagworte vergeben